ISDN platt – Fritzbox to the rescue

Oh my.
Ich habe die Fritz!Boxen von AVM ja schon vor ein paar Jahren lieb gewonnen, aber mit einer Sache kam ich nicht klar: diese blöde VoIP-Lösung verbaselte immer wieder mal die IP-Adressen, statt mit der offiziellen gingen SIP-Anfragen mit der 1918er Adresse raus und solche Scherze – siehe ältere Beiträge.
Auch heute mußte ich wieder damit kämpfen, als ich einen ISDN-Ausfall in GT durch Rerouting und telekomseitige Weiterleitung zu kompensieren. Eine FB insistierte auf Nutzung der VPN-IP:

01:38:09.112349 IP 192.168.5.248.5060 > 192.168.178.1.5060: SIP, length: 756
01:38:09.178174 IP 192.168.5.248.5060 > 192.168.178.1.5060: SIP, length: 756
01:38:18.842091 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 1083
01:38:22.231172 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847
01:38:22.731519 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847
01:38:23.732154 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847
01:38:25.732487 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847
01:38:29.731002 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847
01:38:33.732323 IP 192.0.2.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 847

Nachdem ich die OpenVPN-Tunnel hier nicht (mehr) benötige, habe ich auf beiden Fritzboxen den OpenVPN-Dienst beendet – und siehe, auf einmal nutzen beiden Fritzboxen nur noch ihre interne IP:

02:10:09.510714 IP 192.168.178.1.5060 > 192.168.5.248.5060: SIP, length: 419
02:10:09.597741 IP 192.168.5.248.5060 > 192.168.178.1.5060: SIP, length: 734

Narf. Dann also ohne OpenVPN auf der FB …