Süßes oder Saures? Studivz und die kommunizierten Nutzerzahlen.

Die Anfänge

May 28th, 2006 at 03:03: Man startet mit »bald 100.000 Studenten im Europäischen Raum (Schweiz, Österreich, Maastricht, [Äh, Maastricht? Ist das ein eigener Uni-Staat oder was?] Dänemark…) und einem atemberaubenden TÄGLICHEN Wachstum von neuen Mitgliedern im 4-stelligen(!) Bereich…«
July 4th, 2006 at 04:29: »geschafft! am sonntag haben wir die 100000er marke gesprengt! das studiVZ wächst momentan mit rund 5000 nutzer täglich, tendenz steigend! mehr als jeder zweite, an vielen hochschulen auch zweidrittel der mitglieder sind täglich online! damit ist das studi neben email und sms im alltag etabliert. f**** unser server…«
Hmm, »unsere« oder »unseren«? Wie auch immer, es scheint dabei eine erste Schallmauer erreicht worden zu sein, denn erste Nörgeleien an der Geschwindigkeit tauchen auf:

Kuhni Says:
July 15th, 2006 at 17:59
Hey, wann gibts denn endlich mal ne runde neuer performanter server-hardware? eure seite wird von tag zu tag langsamer…

 
Das mag man als Indiz für ein tatsächliches Wachstum werten; in Ermangelung von Alternativen tue ich das dann auch mal.

Wachstum2.0 — The Sky should be the limit …

July 17th, 2006 at 11:52: »Hilfe, unsere Server leiden! Was ist passiert? Warum ist das studiVZ zu Spitzenzeiten so langsam?
Sorry, wir haben nicht damit gerechnet, dass wir SO gestürmt werden. Am 2./3. Juli hatten wir 100.000 aktive Nutzer (nicht nur Registrierungen!). Jetzt haben wir fast 200.000 und erwarten bis Ende des GLEICHEN Monats eine VIERTELMILLION (in Zahlen 250.000!) Studis auf der Seite. […] Allerdings muss Dennis Bemmann jetzt eine ganz neue Serverstruktur aufsetzen, die diesem Anstrum gewachsen ist. Und das braucht seine Zeit. In 1-2 spätestens 4 Wochen könnt ihr euch auf das komfortabelste, schnellste studiVZ aller Zeiten einstellen. […]
PS: Wir haben Spitzenwerte von rund 10k neuen Studis täglich…
«
Wow! So kann das kommen. Wobei man schon sagen muß, daß das sehr beachtlich ist, bedenkt man, daß lt. KMK-Statistik im Jahre 2006 es 1.934.800 Studenten in der BR Deutschland geben soll (SPIEGEL online bestätigt diese Zahlen), mit lt. Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamts, in 2004, 377.400 Studienanfängern (in den Folgejahren sanken die Zahlen leicht, lt. SPIEGEL online knapp 352.000 im Jahr 2005). Davon ein Achtel mal eben auf eine niegelnagelneue Plattform zu ziehen, die zudem nicht durch die Bildungseinrichtungen gefördert wird, das verdient ganz sicher Respekt.
Wo aber Licht ist, ist auch Schatten:

Hey Ehssan, langsam bin ich ziemlich angekotzt! Andauernd diese Versprechungen, von wegen die seite wird bald schneller sein.langsam reichts mir,ich flieg andauernd raus.etwas so langsames wie diese seite hab ich lang nicht mehr gesehen. es wird langsam echt mal zeit das was an den servern gemacht wird.und ich kenne eine menge leute,denen der geduldsfaden auch bald reichts.das wollt ich hier mal sagen,also mach was!

 
Irgendwie scheint da die zweite Juli- und die erste Augusthälfte aus technischer Sicht verloren gewesen zu sein. Naja, Shit happens.
05.09.2006 – 09:58 Uhr, studiVZ Ltd.: Seit Juli gab es keine neuen Nutzerzahlen mehr im Blog, im Gedächtnis mag man den 24. August 2006 behalten, als der Serverumzug (vermutlich zur später geschmähten Telefonica bzw. O2?) lt. Blog abgeschlossen wurde. Mit Datum vom 5. September 2006 allerdings existiert eine Studivz-Pressemitteilung: »In nur wenigen Monaten haben sich über 400.000 Studenten im Studiverzeichnis registriert und täglich kommen mehr als 6.000 Neuanmeldungen hinzu.«
Demnach ebbt der Zustrom dann doch langsam ab, aber in rd. 8 Wochen wurde auch die Nutzerzahl nochmals verdoppelt …
October 26th, 2006 at 10:34: »PS: Ein kleines Detail, das viel über die Gründlichkeit offenbart: studiVZ hat aktuell nicht 500.000 Studis, sondern knapp 900.000.«
Holla, die Waldfee, da geht’s aber nun richtig ab! Eine erneute Verdoppelung der Nutzerzahlen in nicht mal acht Wochen!

Realitycheck

Ein bißchen abenteuerlich erscheinen die Zahlen ja — rechnen wir also nach:

02.07.2006 - 17.07.2006: von 100.000 auf 200.000 => ca. 6700 Registrierungen/Tag
17.07.2006 - 05.09.2006: von 200.000 auf 400.000 => ca. 4000 Registrierungen/Tag
05.09.2006 - 26.10.2006: von 400.000 auf 800.000+ => ca. 7800 Registrierungen/Tag

Mit anderen Worten: sofern die kolportierten Daten von ca. 2,1 Millionen Studenten in D, A, CH stimmten, wären, bei einem konservativen Wachstum (4000 Neuanmeldungen pro Tag) in 300 Tagen, beim derzeitigen Wachstum von 7800 Neuanmeldungen in 154 Tagen alle Studenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Studivz angemeldet. RESPEKT. Stand heute wären demnach fast 50% dort angemeldet — das sind fürwahr Traumwerte für ein Portal.
Was ich dann aber partout nicht verstehe: seit spätestens Mai kennt und zelebriert man diese Wachstumsraten. Dennoch krebst man noch Ende Oktober mit vollkommen überforderter Software rum und versucht stattdessen, sich mit mehr Hardware zu behelfen?
Letztlich wächst auch in der Leidensgemeinschaft der Nutzer das Unverständnis:

sag mal wieso nehmt ihr die Seite nicht einfach mal für eine Woche vom Netz und baut in der Zeit in aller Ruhe dran. So kann das ja nicht bleiben und diese kleinen Verbesserungen im Hintergrund bringen euch doch eher nur sehr langsam voran. Würde mir ja auch schwer fallen eine Woche ohne StudiVZ, aber wenn wir danach einen Performance-Schub erwarten können, können wir doch sicher damit leben…

 
Man darf jedenfalls gespannt sein, wie diese Story weitergeht und wer als nächster Sündenbock an den Blog-Pranger gestellt wird ;-)

One thought on “Süßes oder Saures? Studivz und die kommunizierten Nutzerzahlen.

  1. Man sollte bei den Kalkulationen nicht übersehen, daß das “Studiverzeichnis” auch den Status “Alumni” kennt, also zumindest grundsätzlich auch Absolventen und damit jeden Akademiker aufnimmt. Dazu kommt die fehlende Überprüfung, so daß es neben Studienabbrechern mit Sicherheit auch Nicht-Studenten, erfundene und Doppel-Accounts geben wird.

Comments are closed.