Schmutz, PR und ein Screenshot


Auszug aus angeblichem Orignal-Screenshot, komplett erhältlich an Don Alphonsos Blogbar.
So. Nun ist es draußen.
Don Alphonso hat die Drohung wahr gemacht und eine »Bombe« ins Netz gestellt: den, lt. Don Alphonso, orginalen Screenshot der vieldiskutierten Einladung zu einer Party des Studiverzeichnis‘ im Stile und unter der Domain voelkischer-beobachter.de. Die Rechtfertigung mit Satire bzw. das Eingeständnis, daß jene Partyeinladung ein Fehler gewesen sei, ist im Firmenblog des Studiverzeichnises zu finden. Man bilde sich ein Urteil …

Monstren, Mumien, Mutationen

… so hieß es in meiner späteren Kindheit des Nachts auf dem 3. (Fernseh-) Programm des NDR, wenn 40er-Jahre-Movies liefen. (Ja, ich bin nicht mehr ganz jung). Rückblickend ein nervenschonendes Programm, die Ungeheuer aus dem Amazonas waren aus erkennbarem Plastik statt wie heute als CGI lebensecht animiert (nein, ich spreche nicht von CGI im Webumfeld).
Unter dem Schlagwort allerdings kann man auch gut zusammenfassen, was heute in Kleinbloggerstdorf abgeht:
DonAlphonso:

# Kommentar von DonAlphonso, 15.11.2006, 0:43
Hinweis: gestern hat Holtzbrinck Ventures das PR-Ruder übernommen und auch gleich bei der Gelegenheit Journalisten gebügelt. Sie wussten beispielsweise, dass der Spiegel mit der Geschichte kommt. Den Screenshot bringen sie wegen der internationalen Probleme nicht.

 

# Kommentar von DonAlphonso, 15.11.2006, 0:53
Frankfurter Rundschau und Heise haben auch schon berichtet, und da kommt wohl schon noch was. SPON marschiert morgen ein, heisst es.

 
Bzgl. der Frankfurter Rundschau kann dies bestätigt werden … wenngleich so manches diskussionwürdige Thema nicht angeschnitten wurde; was ist mit der obskuren Partyeinladung (über eine URL mit dem Domainpart voelkischer-beobachter.de)? Warum löscht Studivz nicht augenscheinlich rechtsgelagerte Gruppen, derer es offensichtlich mehrere gibt? Es gäbe noch weitere Fragen … aber die Reporterkaravane muß weiter.

# Kommentar von DonAlphonso, 15.11.2006, 1:22
Geht schlafen, Jungs, geht schlafen. Morgen wird ein langer Tag. Sehr lang.
Und, Dariani: No way. Ausser, Du sagst es ihnen selbst mit Facebook. Ich gebe Dir Zeit bis morgen früh, 7 Uhr.

 
Manche Blogger möchte man latent nicht mal als Freunde haben ;)
Immerhin wurde das Rätsel um die angeblich in Bayern liegenden Rechte am ulkigen Beobachter gelüftet, der lt. Wikipedia initial nur ein »Münchener Beobachter« gewesen sein soll:

# Kommentar von DonAlphonso, 15.11.2006, 1:23
@ Oberlehrer: Völkischer Beobachter ist eine Marke des Eher Verlag Nachf., der im Besitz der NSDAP war und mit allen Rechten auf das bayerische Innenministerium übergegangen ist.

 
Naja, dann ist ja alles klar in der Hauptstadt der Bewewgung …

Whoa! Studivz/Ehssan: »Offener Brief: Fehler und Verantwortung«

Hmm. Nach dem »lesenswerten PR-Rührstück “Ich war gar nie nicht kein Nazi und habe massenhaft Juden im Keller die mir das so auch bestätigt haben”« (DonAlphonso) nun also, nur einen PR-VideoBlog später, Ehssan im Büsserhemd:

Zugleich habe ich zweifelsohne viel Mist gebaut. Einige Aktionen und Verhaltensweisen von mir waren nicht in Ordnung und falsch. Dafür stehe ich ein und übernehme die volle Verantwortung.
Konkret: Die Party-Einladung in Anspielung auf den Völkischen Beobachter war ein Fehler. Dafür und für die daraus entstandenen Missverständnisse möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.

 
Auch wenn es nach Nachkarten klingen wird: dies schon vor zwei Tagen statt des Sermons in Eintrag 76 wäre ungleich ehrlicher ‘rübergekommen. Grade nach Eintrag 76 (als Screenshot vorliegend, veröffentlichte Daten sind ja grade im Studivz-Umfeld sehr volatil) vermag ich nun nicht einfach ein »Opps, sorry, wie dumm von mir. Mea culpa.« zu akzeptieren. Wie kommt es zu dem 180-Grad-Sinneswandel?

Weiterhin war der Umgang mit manchen […] und einigen Videos völlig unangemessen und unprofessionell. Auch in dieser Sache möchte ich mich für die entstanden Irritationen ehrlich entschuldigen.

 
Naja, ich war nicht abgelichtet; es stellt sich mir die Frage, ob denn die (unfreiwilligen) Interviewpartner konsultiert wurden und diese Abbitte überbracht?

Im Interesse von studiVZ und den 50 Arbeitsplätzen versuche ich in Zukunft den Ansprüchen an meine Position besser gerecht zu werden. Des Weiteren werde ich mich und meine private Person vom studiVZ Blog deutlich trennen.

 
Danke.

In letzter Zeit waren leider durch kommunikative Versäumnisse unnötige Spekulationen und unwahre Gerüchte entstanden. Datenschutz ist bei studiVZ das Thema, das die höchste Priorität und Aufmerksamkeit genießt: Es wurden und werden keinerlei Nutzerdaten aus dem studiVZ je an Dritte (Firmen, Investoren etc.) aus dem studiVZ weitergeleitet oder zugänglich gemacht.
In den kommenden Tagen werden wir sukzessive auf die Informationsbedürfnisse und offenen Fragen, aber auch falschen Behauptungen reagieren. Morgen Abend werden wir hier über unsere Finanzierung informieren.

 
Man darf also gespannt sein … Auch auf die Gefahr hin, Ehssan Dariani hier unrecht zu tun: das liest sich nicht irgendwie gar nicht wie Ehssan. Wortwahl, Satzbau, der gesamte Stil … Aber hey, Kleinbloggersdorf hat ja professionelle PR eingefordern, wollen wir also mal nicht schon wieder meckern ;)