Liebe T-Com,

danke für Dein liebes Angebot, mir ein »Call & Surf Comfort«‐Packet aufschwatzen zu wollen. Schon bei Deinem Hotlinerinnen‐Anruf vor ein paar Tagen, wo ich das Wissen um die Höhe meiner monatlichen Telefonrechnung wahrheitsgemäß verneinte, da Du mir seit Monaten Deine tolle Rechnung Online nicht mehr schickst (ich vermute mal, daß Du, wie ganz wenige andere Dienstleister auch, Deine Mailer nicht korrekt aufgesetzt hast, beliebt ist z. B. die Nichtannahme von Mails an die Absenderadresse Deiner Mails — dann wirst Du leider, aber korrekterweise, in den Topf »elendes Spampack« geschmissen und je nach Grad Deiner Fehlkonfiguration bekommst Du 4xx oder 5xx: »Du kommst hier nicht rein!«), meine ich, Deiner netten Hotlinerin gesagt zu haben, daß ich eigentlich eher kein Interesse an dem Paket habe. Naja, kann ja mal vorkommen.
Warum Du mir nun aber jetzt ein Paket anbietest, das bei lächerlichen 6.016 kBit/sec Höchstgeschwindigkeit die Segel streicht, obwohl Du doch anhand meiner extra auf dem Formschreiben mit angegebenen Kundennummer wissen solltest, daß ich grade erst letztes Jahr von DSL 6000 auf DSL 16000 umgestellt habe, das verstehe ich nicht und das kann ich auch nur schwer verzeihen. Verzeihen kann ich diese Verschwendung nicht als Dein treuer Aktionär (Danke übrigens für die 0,72 EUR Dividende 2006; wenn Du derlei unnütze Ausgaben unterläßt, knacken wir 2007 ganz bestimmt den ganzen Euro!) und verstehen nicht als der belästigte Kunde, der wieder mehr Papier in die chronisch überfüllten Papiercontainer stopfen muß für ein nur inakzeptables Angebot.
Um es mit Meister Röhrig zu fragen: »Tut das Not‽« Wenn Dein Computer so schlau ist, anhand meiner Kundennummer meine Adresse rauszusuchen, kannst Du ihm nicht bitte auch beibringen, mir nichts schlechteres anzubieten als das, was ich schon bei Dir gekauft habe?
Und bitte biete mir keine UnFlatrates an. Schon gar nicht mit so feisten Inakkuratien wie dem unanständigen Angebot »Telefonieren Sie rund um die Uhr zum Festpreis und genießen Sie rasend schnelles Internet!«, wenn auf einer anderen Seite doch grade mittels der bedauernswerten Fliegenschiß‐»¹« ausgeführt wird:

¹ Gilt rund um die Uhr für Telefon‐ verbindungen im City- und Deutschlandbereich (keine Mobilfunk- und On1ineverbindungen) von T-Com. Call & Surf Comfort/T-ISDN kostet monatl ich 53,95 €. Mindestvertragslaufzeit 12 Monate. Kündigungsfrist 1 Monat. Die DSL-Geschwindigkeit ist abhängig von der technischen Verfügbarkeit. Bei Verbindungen in Netze einzelner Anbieter erfolgt ein Zuschlag van O,21 Cent/Min. Ob der von Ihnen gewählte Anschluss bei einem solchen Anbieter liegt, erfahren Sie unter 0800 330 9576.

 
Übrigens, ich glaube nicht, daß wir auf der Basis jemals zueinander finden; welcher Pfennig Centfuchser ruft denn schon vor einer x-beliebigen Festnetznummer erst einmal eine 0800er‐Nummer an um zu erfahren, ob er für das folgende Telefonat 0,21 Cent pro Minute wird berechnet bekommen oder nicht? Da ich ja in der Branche auch arbeite, frage ich mich gleich, wie Du es schaffst, daß bei der bestehenden Dynamik immer die korrekte Verrechnungseinheit (0,00 oder 0,21 Cent/Minute) garantiert verrechnet wird? Ist das wirklich den Aufwand wert oder ist es nur die Psychokeule des Ex-Monopolisten mit dem großen Fell‐Fluß? Was kostet eigentlich ein Gespräch nach 032, was eines nach 0175, wenn diese 0175 bei a) T‐Mobile, b) Vodafone, c) e+ oder d) O[sub]2[/sub] liegt? Das hast Du leider nicht geschrieben in Deinem bunten Prospekt. Klar ist nur, daß dieses telefonieren nicht im »Festpreis« enthalten ist.
Kurzum: bitte schick’ mir keine solche Werbung mehr. Ich bin schon groß, habe meine eigene Ortsnetznummer und meine eigenen ISDN-/VoIP‐Gateways und möchte glaube ich nicht Dein verkrüppeltes Pseudo‐Festpreisangebot wahrnehmen. Nein, grade noch mal nachgedacht, ich möchte wirklich nicht. (Wenn Du ein solches Bundle aber mit DSL 16000 und echter Telefonie‐Flatrate (jede inländische Ortsnetz-, Mobilfunk- sowie VoIP‐Nummer (032, 01212, 0180x der verschiedenen Anbieter — go ENUM!) für max. 5 Euro Aufpreis bötest, ja dann vielleicht …)
P.S.: Nein, Arcor, nicht die Hände reiben. Wenn meine Frau Deinem Kaltaquisenervonkel sagt, daß wir »das schnelle« (evtl. war’s sogar der Superlativ) T-DSL haben, dann wundere Dich doch bitte nicht, wenn ich das wenig professionelle – da kannst Du noch ganz viel von der magentafarbenden Alten Dame lernen, echt! – *hust* »Angebot« von Arcor‐DSL 2000 (nachdem Du es doch endlich geschafft hast, auch meinen HVT zu erschließen und nun händeringend, klinkenputzend und kaltaquirierend versuchst, dem Businesscase gerecht zu werden) mit einem angewiederten Blick in den Schredder stecke.
Menno. Du kannst doch ADSL2+. Und bist dann sogar schneller als T-Com, weil Du eben nicht nur 1, 2, 3, 6, 16 zählen kannst. Aber, hey, Du willst doch mich als Kunden, oder? Bei Dir habe ich keine Wahl des Backbones via ZISP — finde ich eigentlich ganz praktisch. Mehr Upstream aber würde mich z. B. reizen … Na komm, streng’ Dich doch noch mal an.

All überall auf den Tannenspitzen, sehe ich lockende Flatrates sitzen

Schon lustig. Flatrates sind salonfähig geworden — nicht nur für Onlinezeit und/oder Datentransfer im Internet, nein, es gibt schon Beauty-Flatrates oder auch eine »Flatrate« titulierte Aktion der Automarke Ford.
Der Grund dürfte klar sein, dem Anwender/Käufer suggeriert der Begriff eine rundum‐sorglos‐Paket, alles drin zu einem festen Preis.
Aber ist dem auch so? Schauen wir uns expemplarisch die Ford Flatrate mal hinsichtlch der Konditionen an — im TV kann man ja die Fußnoten selbst bei DVB-S-Empfang nicht lesen … Auf der Website wird die »Flatrate« wie folgt beschrieben:

4 Jahre mehr Flexibilität mit Ihrem Ford Wunschmodell
Ein Ford sorgt immer für unbeschwertes Fahrvergnügen. Doch jetzt können Sie sich richtig entspannen: mit einem einzigartigen Angebot exklusiv von Ford. Die Ford Flatrate ist ein attraktives und kalkulierbares Leistungspaket beim Neuwagenkauf und bietet Ihnen gleich 4-mal mehr Flexibilität: Genießen Sie die Top-Finanzierung, viele Serviceleistungen inklusive und die Garantie, immer mobil zu sein.
Die neue Ford Flatrate:
[html]<ul><li>[/HTML]4 Jahre Garantie*
[html]<li>[/HTML]4 Jahre Mobilitätsgarantie*
[html]<li>[/HTML]4 Jahre Wartung/Inspektion*
[html]<li>[/HTML]4 Jahre Ford Auswahl-Finanzierung (ab 1,99% effektiver Jahreszins)[html]</ul>[/HTML]
Ihre Vorteile auf einen Blick
[html]<ul><li>[/HTML]Abdeckung aller Reparaturkosten für garantierelevante Teile sowie Wartungskosten
[html]<li>[/HTML]hohe Sicherheit durch jährlichen Service und mit Ford Originalteilen
[html]<li>[/HTML]europaweiter Schutz bei Auslandsreisen
[html]<li>[/HTML]unbürokratische Hilfe im Pannenfall durch Mobilitätsgarantie
[html]<li>[/HTML]Der günstige Zinssatz von 1,99% (effektiv) bedeutet eine geringe monatliche Belastung und macht das neue Fahrzeug erschwinglich. Sie profitieren von der vollen Flexibilität der Ford Auswahl-Finanzierung.
[html]<li>[/HTML]Kalkulationssicherheit durch Abdeckung der Kosten inkl. Garantieverlängerung und Service in einer Rate[html]</ul>[/HTML]

 
Soweit, so schön, das alles für 79,– EUR/Monat — also nicht einmal 1000,– EUR im Jahr? Aber was bedeuten denn die auffällig unauffälligen Sternchen?

So entspannt kommen Sie zu Ihrem neuen Ford:
[html]<ul><li>[/HTML]Ford Ka Fun X Editionsmodell ab 79,– Euro
[html]<li>[/HTML]…
[html]<li>[/HTML]Der neue Ford Ranger XL ab 299,– Euro
[html]<li>[/HTML]…
[html]</ul>[/HTML]

 
Ah! Nur für einen Ka, dieses Auto das aussieht, als trüge es Windeln, gelten die fast moderaten 79,–/Monat. Ausgewachsene Autos kosten auch schnell locker das x-fache. Aber was bedeuten nun die Sternchen?

* Ford Protect Garantie-Schutzbrief inkl. Ford Assistance Mobilitätsgarantie für das 3. und 4. Jahr und die ersten 3 Inspektionen/Wartungen lt. Serviceplan und Wartungsumfang bis max. 80.000 km (Ford Ranger 100.000 km) Gesamtfahrleistung. Ein Angebot für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer aller teilnehmenden Ford Händler.

 
Soso, bei mehr als 20.000 km Fahrleistung pro Jahr fiele ein Ka schon vor Ablauf der vier Jahre aus der bezahlten »Flatrate«? Wie war das doch, was heißt »Flatrate« eigentlich? Wikipedia schreibt dazu: »Das Wort ist aus der englischen Sprache entlehnt, wo der Begriff Flat Fee ausdrückt, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung unabhängig von der Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis verfügbar ist.« Krasser Mißgriff bei der Wortwahl also, würde ich sagen …