Viral Marketing

Ist das schon virales Marketing?
Gut, die Postkarte ist also Teil einer größeren Marketingaktion — Ausgangspunkt scheint hier zu sein. Die Aktion brachte denn auch schon erste Blogeinträge hervor — aber es gibt auch schon kritische Töne:

Kommentar von Susanne am 11. Mai 2007 um 18:52 Uhr
Meine Webseite brauch ich Euch ja nicht zu schreiben, denn ihr habt wohl in meinem Impressum geschaut und mir ungefragt eine Postkarte mit Werbung für Euer TShirt geschickt.
Finde ich wirklich nicht prickelnd. Bin heute zum ersten mal auf Euer Seite und nichts auf der Welt könnte mich dazu bewegen mit einem Shirt für Euren Blog Werbung zu machen.
Wenn Werbung, dann nur für meinen eigenen Blog.

 
Okay, so eng sehe ich das nun nicht — aber grade Blogger via Snail‐Mail (und per vorausgegangener Adressen‐Sammlung aus dem jeweiligen Impressum) zu adressieren … Jungs, in Sachen Akzeptanzoptimierung würde ich dies keinen Geniestreich nennen.
Aber – totschweigen wird schwierig, vgl. Google – es bleibt noch die Flucht nach vorne, es gilt nun, die »Schmerzen in die Hälfte des Gegners zu tragen«. Den Slogan »TeNo Blog zieht Blogger an« wörtlich zu nehmen. Sodaß möglichst viele Aktions-T‐Shirts fällig werden. Oder kurz: Ich trage Körbchengröße XL.