Nach dem Gipfel …

… kommt die Nachlese. Hier z. B. vom Gipfelblog, welches zwei Pressevertreter von Radio Unerhört Marburg¹ interviewte. Sehr interessant fand ich u. a. folgende Passage:

Sie haben drei Tage die Presse bei der Arbeit beobachtet. Haben die Kollegen ihren Job gut gemacht?
Dierkes: Ich fand sehr auffällig, dass sich die Journalisten zum Teil nur aus den Quellen bedienen, die die Leute draußen auch bekommen. Die standen vor den Bildschirmen im Pressezentrum und haben die O-Töne und die Bilder abgegriffen. Außerdem hatten alle akkreditierten Journalisten die ganze Zeit über freien Zugriff auf die Meldungen der Nachrichtenagentur dpa. Ich glaube nicht, dass alle die paar Kilometer nach Heiligendamm gefahren sind, um sich selbst ein Bild vor Ort zu machen. Hier wurde Material übernommen ohne es gegen zu prüfen. Das finde ich schon bedenklich.

 
Nehmen wir diese sicherlich subjektive Aussage mal so hin, so könnte das zum Teil erklären, wie es zu diesem Informationsfiasko teilweise kommen konnte.
Wie auch immer, ein imho lesenswertes Interview. Wie jede Nachricht zur Großkampfveranstaltung G8 sollte man aber auch diesen Bericht mit Vorsicht geniessen …

¹ »Radio Unerhört Marburg ist das freie, nicht-kommerzielle Radio für Marburg und Umgebung.«