iWhat?

iPhone, das gehypte Geek-Telefon von Apple — ja, ich hielt es nach der Präsentation für ein »must have«; aber nicht lange. Kein UMTS, komische Providerbindung zumindest in den USA … Nope, Steve, wrong turn.
Seit dem Nokia 6130 bin ich ein relativ schmerzbefreiter Early-Adopter gewesen, 8110 (komisch, nokia.de kennt auch das nicht mehr?), 7650 (letztlich war es ein höllisch untaugliches Designstück, mit netten Features wie Bluetooth (aber keine Headsets), Kamera (bei viel zu kleinem Speicher), Helligkeitssensor und Näherungsdetektor (bewegte man das Handy beim Freisprechen zum Kopf, schaltete das Handy automatisch wieder von Frei- auf Gerätsprechen um); alles drin, was damals l33t war, nur lange nicht ausgereift: nach rd. 2 Wochen war der Speicher voll und da ich es wegen einer Flugreise ausschalten mußte, war’s das für das Handy: Wiedereinschalten war unmöglich weil der Speicher voll war. Da saß ich nun auf Rhodos, mit einem 7650 das wegen Speichermangels nicht mehr starten wollte und durfte erleben, was Service bei Vodafone bedeutet: »Wenn Sie wieder ein Deutschland sind, schicken Sie’s ein, dann schauen wir mal.«), 3650 (völlig unbrauchere Tastatur) zum 6630, welches ich nach wie vor nutze — bei Ablauf der Vertrages letztes Jahr gab’s einfach kein Handy, was eine wirkliche Neuheit mitgebracht hätte. Das N93 hätte mich gereizt, aber es war nie zu einem sinnvolen Gerätepreise bei Vodafone zu finden — vieleicht auch gar nicht, dunno.
Mein iPhone heißt daher Nokia N95, nach dem 6630 verspricht es wieder einmal ein ganz neues Telefonieerlebnis zu werden: GPS, WLAN, HSDPA, 5-MPix-Cam und VGA-Auflösung bei den Videos – wenn mein 6630 schon ohne groß zu telefonieren nach spätestens 3 Tagen an die Steckdose muß, was ist dann erst mit dem N95 zu erwarten? ;)
Aber ich denke, mit dem N95 werde ich endgültig in die Series-60-Programmierung einsteigen — im Tarif war auch diese lustige HTTP-Flatrate drin (sowas wie das Dingens von O2, wo man nur über einen WAP-APN kostengünstig surfen kann, auf HTTP beschränkt), was bedeutet, daß dieses Handy dann 24/7 online sein kann und z. B. per eigenem Programm alle n Sekunden den Standort lt. GPS an eine stationäre Website übertragen … Müßte legal sein, falls ich den internen Brauser dazu bekomme, das abzuschicken.
Naja, wir werden sehen; Dienstag sollte es eintrudeln (die Tarifumstellungs-SMS kam Sonntag morgen). Ich bin sehr gespannt ;)