Skype-Ausfall, was war nun wirklich?

Nun ist Microsoft also doch nicht Schuld am mehrtägigen Ausfall Skypes. Also, jedenfalls nicht so richtig.
Skypes Dienst fußt ja nicht auf zentraler Infrastruktur, der Dienst baut sich ein eigenes Peer-to-Peer-Netz zusammen über die teilnehmenden Rechner — da man ja eigentich immer angerufen werden können will, bedingt die Teilnahme an Skype auch lange Laufzeiten des eigenen Rechners, auf dem der Skype-Client läuft. Mit der Zeit »versteht« dann also die Skype-Software, welcher Rechner gut angebunden ist und erwählt unter jenen mit guter Anbindung einige zu sog. »Supernodes«. Jene sind für die P2P-Funktion von großer Wichtigkeit — und laufen außerhalb der Kontrolle von Skype auf irgendwelchen Rechnern mit Skype-Client weltweit.
Wird eine solche »Supernode« gebootet, muß daß P2P-Netz diesen Ausfall kompensieren und andere »Supernodes« den Traffic übernehmen, ferner sind neue »Supernodes« auszuwählen.
Wahrscheinlich benötigt das Skype-P2P-Netz für ein gegebenes Kommunikationsaufkommen von K eine Anzahl N an »Supernodes«, darauf lassen zumindest die kargen Erläuterungen von Skype schließen. Fallen nun in einem kurzen Zeitintervall zuviele »Supernodes« aus, ohne das rechtzeitig neue gefunden werden, und übersteigt K die noch bereitstehende Kapazität des P2P-Netzes, macht(e?)’s bumm.
Patchdays werden regelmäßig zu Reboots von Windowsrechnern führen, nicht durch Skype kontrollierbar. Wie also will Skype zukünftig einen solchen GAU verhindern? Skype blogt dazu:

4. Has the bug been fixed? Should Skype users worry about future Microsoft Update patches and reboots?
Yes, the bug has been squashed. The parameters of the P2P network have been tuned to be smarter about how similar situations should be handled. Once we found the algorithmic fix to ensure continued operation in the face of high numbers of client reboots, the efforts focused squarely on stabilising the P2P core. The fix means that we’ve tuned Skype’s P2P core so that it can cope with simultaneous P2P network load and core size changes similar to those that occurred on August 16. We’d like to reassure our users across the globe that we’ve done everything we need to do to make sure this doesn’t happen again. We’ve already introduced a number of improvements to our software to ensure our users will not be similarly affected – in the unlikely possibility of this combination of events recurring.

 
Man wird es sehen — der nächste Patchday kommt bestimmt. Oder der nächste große Stromausfall …