Partiell nicht nett …

Ich finde das mit dem Nokia N95 8GB ja schon fast eine Frechheit. Andererseits, nach exorbitant längerer Laufzeit klingt der Bericht nicht grade — und bei moderater Nutzung kann man es fast wagen, auch mal eine Nacht das Laden beim N95 auszulassen. (Man sollte sich dann am nächsten Tag allerdings besser auf Kurzgespräche einstellen und Stromfresser wie BT, WLAN oder auch die Kamerafunktion abstellen/nicht nutzen.)
Was ich nicht begreife: warum schmeißt Nokia bei den (neuen?) 8GB-Modellen die Speicherslot wieder raus? Das wäre immerhin noch eine Transfermöglichkeit für Daten aus dem Mammutspeicher des Handies; und bei DEM Gerätepreis sollten die 1,95 für den MicroSD-Slot wohl vollkommen egal sein …
Das N81 hingegen klingt nun nach einen ziemlich öden Nur-Spiel-Ziegelstein. Kein HSDPA, nunja; aber als UMTS-Handy kein EDGE zu unterstützen, das ist … dumm. Einfach, schlicht und ergreifend, dumm. 2 MPix, nicht wirklich Stand der Technik. Bluetooth 2.0 einzubauen aber auf HSDPA zu verzichten, das entspricht in etwa der Konsequenz damals beim 7650: BT ja, Headset-Profil aber nein. Naja, es wird seine Käufer finden, das 81er.
Nur: was das N81 mit dem iPhone zu tun haben soll, erschließt sich mir nun ganz und gar nicht (Golem: »Nokia N81 – Das iPhone stand Pate«). Suchte Golem vielleicht einfach ‘nen hippen Aufhänger? Aber generell läßt mich der iPhone-Hype ja doch eher kalt; sollten sie mal a) ein HSDxA-Modell b) frei am Markt anbieten, dann mal sehen. Anbieterverdongeltes und abgeschottetes Telefon? Nein, danke. Erst recht nicht von Apple.