DVB-S-Erweiterung

Nach meinem Urlaub habe ich die Erweiterung der heimischen Sat-Anlage in Angriff genommen: aus den vorhandenen vier Ausgängen der Gemeinschaftsanlage sollten mindestens acht für uns werden, um die vorhandenen sechs Anschlüsse in der Wohnung zzgl. zweier weiterer für einen geplanten VDR-Server im Keller gleichzeitig nutzen zu können. Dabei sollte vorzugsweise an der Hausanlage nichts verändert werden, aus Koordinations- und letzlich Haftungsgründen.
Optimal wäre dann noch die Integration der zweiten Schüssel, um überall Zugriff auf Astra 1 und 2D zu haben und nicht nur – wie derzeit – im Wohnzimmer.
Die Planung begann schon im Frühjahr, allerdings noch etwas halbherzig; die Lösung mit 2 der 4 Leitungen vom 4fach-LNB mit eingebautem Switch per Festerdurchführung und DiSeQ-Switch an 2 DVB-S-Karten im Wohnzimmer funktionierte hinreichend gut; die Beschaffung für die zweite Schüssel beinhaltete einen geswitchten LNB, weil damit erst einmal jene Quick-and-Dirty-Lösung möglich war und später dann 2 quasi identische LNB (2x switched, der eine als Multiswitch+LNB aka Hausanlage, der andere als LNB mit integriertem Multiswitch) zu steuern waren; das klang einfacher zu lösen.
Es hat dann etwas gedauert, aber dank der allwissenden Müllhalde stieß ich auf einen Forenbeitrag, der auf meine Situation paßte. Und auf dem großen Onlinemarktplatz wurde ich auch fündig, HAMA SPU 58 für rd. 40,–. Das war kurz vor dem Urlaub; leider war der SPU defekt und 1:1-Ersatz nicht aufzutreiben (eBay-Schicksale ;)) — ich einigte mich mit dem Händler darauf, er suche nach Alternativen während meines Urlaubs und dann schauen wir mal; bei Reichelt oder anderswo war der Hama SPU 58 nicht zu bekommen oder schon spürbar teurer, der orginale Axing lag bei über dem eoppelten eBay-Preis …
To make a long story short: es wurde am Ende ein Hama SAT-Multischalter 9/8 NT DiSEqC 2.0 “Lypsi”, der sowohl normale, also ungeswitchte, Quad-LNBs

[sup]*[/sup]

als auch geswitchte steuern können soll; mein eBay-Händler hat sich extra bei Hama erkundigt.
Wohlan, der Switch kam dann rechtzeitig nach dem Urlaub an, flugs noch ‘nen 16er Steinbohrer für meinen Bohrhammer ergattert und dann ging’s erst einmal ans Löcher bohren, 6 Kabel zu den Geräten in der Wohnung wollen raus aus unserem Keller, die vier zur häuslichen Sat-Anlage als Zuleitung nicht zu vergessen. Die bestehenden Bohrungen waren bei weitem nicht ausreichend, 2x Cat.5e, 2x 4-Doppelader-Telefonkabel und die beiden 2-Drahtkabel für die beiden DSL-Anschlüsse liessen und lassen keinen Platz für diese Anzahl an Koax-Kabeln.
Und nachdem ich die Eingänge richtig beschaltete (der erste, im Bild oberste, Eingang ist der für die Terristrik, sprich UKW & DVB-T — one-off ergibt hier dann Null Signal auf, ich glaube, Vetikal/High, sprich ein Gutteil der deutschsprachigen digitalen Astra-1-Sender fehlt einfach; das ließ sich dann aber nach Blick auf die Bezeichnungen am Lypsi schnell erklären und beheben ;)), funktioniert es auch wie gewünscht.
Der Hama Lypsi steuert den vorgeschalteten Multiswitch korrekt an (13/18V, 0/22 Khz), die angeschlossenen VDR bzw. Digitalreceiver bekommen wiederum das, was sie anfordern. Qualitätseinbußen konnte ich nicht feststellen; sobald ich geklärt habe, wie die Kabel der Astra-2D-Schüssel in den Keller kommen, werde ich diese auf die zweiten 4 Eingänge schalten und hätte dann auf allen 8 Ausgängen Astra 1 und Astra 2B zur Verfügung (und 4+ 2- und 4-Port-DiSeQ-Switches über ;)).
____

[sup]*[/sup] Quad-, Quadro- oder Quattro-LNBs, ich kriege diese Begriffe nicht auseinander gehalten; ich spreche daher von »geswitchten« oder »ungeswitchten« LNBs, jenachdem also, ob da ein Multiswitch mit eingebaut ist oder nicht. Man möge mir diese Ungenauigkeit bei der Wortwahl ggf. nachsehen.