Nicht amtlich?

Lustig. Bei der Recherche, was es mit dem komischen Logo auf sich hat – übrigens, ich denke bei »Ruhr 2010« in erster Linie an einen Kongreß zur Krankheit namens Ruhr (vielleicht in Anlehnung an die »Agenda 2010« ein Kongreß über Optionen des sozialverträglichen Frühablebens?), aber ich bin ja auch nicht von hier oder dort –, stieß ich auf das NRW-Wappenzeichen:

Runderlaß des Innenministers Nordrhein-Westfalen
v. 17.2.1984 I B 3/17 – 62. 10
1. Von verschiedener Seite, insbesondere von Verbänden, Vereinen und Firmen, ist wiederholt der Wunsch geäußert worden, das Landeswappen verwenden oder abbilden zu dürfen, etwa als Kennzeichen der Zugehörigkeit zu Nordrhein-Westfalen oder der Verbundenheit mit ihm oder als Herkunftszeichen für Handelsprodukte. Diesen Anliegen kann regelmäßig nicht entsprochen werden, weil das Landeswappen nach seiner historischen und rechtlichen Funktion grundsätzlich staatlichen Stellen vorbehalten ist (Par. 1,2 der Verordnung über die Führung des Landeswappens vom 15. Mai 1956 (GS. NW. S. 140), zuletzt geändert durch Verordnung vom 17. Februar 1984 – SGV. NW. 113 -). 2. Gleichwohl soll dem bestehenden Bedürfnis, die Verbundenheit mit dem Land Nordrhein-Westfalen durch Verwendung eines Symbols zum Ausdruck zu bringen, entsprochen werden. Zu diesem Zweck erteile ich gemäß Par. 1, Abs. 2 der Verordnung über die Führung des Landeswappens folgende allgemeine Genehmigung: Zur Verwendung durch jedermann gebe ich das nachfolgend abgebildete “NRW-Wappenzeichen” frei. Das NRW-Wappenzeichen kann entweder in den Landesfarben (Abb. 1) oder in Schwarz-Weiß (Abb. 2) verwendet werden. Dieser RdErl. ergeht im Einvernehmen mit dem Ministerpräsidenten – Chef der Staatskanzlei – und den übrigen Ministerien.

 
Das orginäre Wappen verfügt über ein filigraneres Roß und insbesondere nicht diese schwarzen Einfassungen. Aber irgendwie … kam mir grade diese kontourreiche Fassung bekannt vor.
Und richtig: Die netten Schreiben der lokalen Finanzverwaltung vulgo Finanzamt tragen, glaube ich, als unterlegtes Pseudowasserzeichen dieses Wappenzeichen.
Hmm, das zu verifizieren ist heutzutage ja relativ unaufwendig; einmal einscannen, Rahmen drum ziehen, Vorlage auf Ziel zurecht-sizen, reinkopieren und mit der Transparenz der verschiedenen Ebenen spielen … Und voilà, ich glaube, ich habe Recht, es ist mit ziemlicher Sicherheit das NRW-Wappenzeichen und eben nicht das Landeswappen NRWs, welches die Schriftstücke des Finanzamtes Gütersloh zieren.
Da ich bislang davon ausging, daß das Finanzamt durchaus zu den »staatlichen Stellen« gehört: warum die Jederman-Version statt des Originals? Sind die Briefe vielleicht gar nicht echt? ;)