HSDPA r0x0r

Vergangenen Sonntag in München. Die Sonne brennt. O[sub]2[/sub] brennt auch, jedenfalls zeigt das Display des 6630 Vollausschlag an; selbst im Zimmer in Sichtweite des Hauptbahnhofs.
Mir brennt es daher dann unter den Fingern, endlch O[sub]2[/sub]-HSDPA (per USB-Adapter Huawei E220) auszuprobieren; in Gütersloh gibt’s richtig schnelles mobiles Internet ja leider von O[sub]2[/sub] nicht.
Und, jaaaaaaaa, linux-2.6.20.tar.bz2 wurde mit bis zu 337 KByte/sec per O[sub]2[/sub]-Mobilfunknetz als HTTP-Download nach /dev/null geschoben — nicht schlecht, Herr Specht!
Leider waren die RTTs alles andere als auf HSDPA-Niveau, 90 bis über 100 ms ist nicht state-of-the-art. Aber was soll’s; in der Fläche gibt’s diese Innovation bei O[sub]2[/sub] ja nicht; in die Fläche mit HSDPA gehen derzeit nur D1 und D2 …