No Way to Mongulus?

Oct 28 02:21:13 famine sendmail[10161]: l9S0L7MY010161: from=<info@mogulus.com>, size=1294, class=0, nrcpts=1, msgid=<4723cf9951ea3_5726..fdbfa7be23661@domU-12-31-36-00-21-B4.tmail>, proto=ESMTP, daemon=MTA, relay=ec2-72-44-46-42.z-2.compute-1.amazonaws.com [72.44.46.42]
Oct 28 02:21:43 famine sendmail[10161]: l9S0L7MY010161: to=<wusel+mogulus@uu.org>, delay=00:00:30, pri=31294, stat=Blocked by SpamAssassin

Fix also waren sie, nur leider nicht in der Lage, eine Freischaltungsmail so zu gestalten, daß ein mittelmäßig eingesteller Spamassasin diese nicht munter tagged ;(

Verspäteter Frühstart im Westen?

Komisch, da berichtet u. a. heise, daß morgen endlich der Start von WestEins DerWesten.DE stattfinden soll, und nun das: entweder hat man vor lauter, arbeitszeitrechtlich durchaus fraglichen, Überstunden vergessen, daß mittlerweile die Sommerzeit zuende gegangen ist oder aber der Loadbalancer konnte es einfach nicht mehr aushalten und hat von sich aus das sagenumwobene Portal frühstarten lassen …
Wie auch immer: Termintreue kann man den Machern nicht nachsagen ;)
Nachtrag, 2007-10-29 00:05: Hmm, augenscheinlich hatte man auch vergessen, fimpern.de Bescheid zu geben — ein kläglicher Eintrag, das kann doch nicht alles gewesen sein?

internet killed the tv-star

Combots ist noch nicht beerdigt, da bahnt sich die nächste Revolution an: der Live-Stream aus dem Wohnzimmer.
Nun gut, Kleingeister stellen ggf. die Sinnfrage, aber blogdoch.net ficht derlei nicht an. Hier ein near-realtime Blog dazu:

JoSchaefers *haha* C2D@200%, im Hintergrund wird noch “Schmidt & Pocher” transcodiert: http://fx3.org/tv/
Quelle: twitter.com

 

wusel Joschaefers: wenn live, zeig Zeitung von gestern :-) und wieso ist jetzt der ton aus?
Quelle: twitter.com

 

JoSchaefers Zini: Weil ich ie ganze Zeit nur Huste und den Channel von Kosmar im Hintergrund habe. Zeitung habe leide rnicht.
Quelle: twitter.com

 

Jo Schaefers Ich hätte eine Pizzaquittung von gestern, geht das auch?
Quelle: twitter.com

 

wusel Aba sicha :-)
Quelle: twitter.com

 

wusel /me wartet dann mal auf die Pizzarechnung von gestern auf http://fx3.org/tv/ ;)
Quelle: twitter.com

 

wusel JoSchaefers: Danke ;)
Quelle: twitter.com

 

elburro was tut ihr da?
Quelle: twitter.com

 

wusel .oO( erkennen kann man nix, aber das Doing zählt. )
Quelle: twitter.com

 

wusel Welcome to the show, elburro! /me sucht sich dann hier im Cuxland mal ‘ne Cam und ein Applet, welches einen vlc-TCP/UDP-stream frißt …
Quelle: twitter.com

 

ComBots ist auf weltweiten Erfolg vorbereitet

— so die Headline bei Golem.de vor 16 Monaten. Und ich vermute mal, daß zumindest für das Kernprodukt niemals die vollen 20 GBit/s-Bandbreite zum DeCIX jemals benötigt wurden. Bislang wurden, denn werden werden sie es nun auch nicht mehr:

Combots zieht bei Combots den Stecker
Die Revolution endet als nicht fortgeführter Geschäftsbereich. […] Gegen Ende der Dreimonatsperiode von Juli bis September hatte der Karlsruher Anbieter beschlossen, seine mit großen Hoffnungen gestartete “revolutionäre” Kommunikationsanwendung nicht mehr weiterzuentwickeln […]. Am heutigen Freitag gab Gründer und Vorstand Michael Greve nun das endgültige Aus für Combots bekannt. Die unbefriedigende Marktakzeptanz und die mangelnde Selbstverbreitung stellten keine ausreichende Perspektive dar, um den Dienst weiter zu betreiben, heißt es aus Karlsruhe. Der Dienst wird eingestellt.
Quelle: heise online

 
Immerhin, offensichtlich kann man nicht mehr mit jedem ressourcenfressenden multimedialem Aufguß von Diensten, die seit Anbeginn der (Internet-) Zeit existierten (talk, IRC; später dann AIM, Jabber, …), den Leuten Geld aus der Tasche ziehen. Das ist imho ein gutes Zeichen, wenngleich ich natürlich traurig bin, Heidi erst einmal auf dem Desktop nicht mehr sehen zu können. Aber eine talentierte Bläserin wie sie wird uns sicherlich bald wieder in dem einen oder anderen Medium begegnen.
Ist das der Anfang vom Ende der Blase2.0? I doubt it; nichtsdestotrotz mach’ ich mir mal ‘ne Kerbe in die Tischkante — auch wenn man sie vor den ganzen Bißmalen nicht erkennen wird …

Wie bitte‽

Liebe Telekom,
geht’s noch? Was heißt »Aktuell liegen uns keine Aufträge zu Ihrer Kundennummer vor«?
Ich habe doch vor vier Tagen telefonisch – weil Eure rottige Software trotz Buchungskontonummer meinen Anschluß nicht eindeutig mir zuordnen konnte … Oder war das nur vorgeschoben? – VDSL bestellt, mit dem BuLi-per-EiiPiiTiiVii, versteht sich. Was ist damit passiert‽
Allerdings: wenn ich mir meinen Auftragsstatus zur Umstellung von DSL 16000 auf Call & Surf ansehe, wundert mich gar nichts mehr. »Ihr Auftrag wird bearbeitet« — habt Ihr mal ‘ne ETA, wann Ihr in etwa mit dem Ändern der Abrechnungsmodalitäten der gleichbleibenden technischen Infrastruktur fertig sein könntet? Ich meine, hey, was sind schon drei Monate für das Ändern von Feldern in der Abrechnungssoftware?
Ein schlechter Witz? Wer hat das gesagt‽ ;)

DSL als Allheilmittel?

von burnix @ Mittwoch, 15. Nov, 2006 – 22:05:40
sorry an alle die auf meine seite kommen die aus miner klasse kommen.bald gibt es wieder was neues wenn wa dsl haben.freitag bestelln wa(nach anatefka JUHU:dann wird hier jeden tag was neues stehn.also gedultdet euch noch dann komm hier aktuelle news über alles.

 

von burnix @ Mittwoch, 03. Jan, 2007 – 16:55:38
na endlich gibts bei uns dsl. seit 40 tagen haben wir darauf gewartet und jetzt endlich ist es soweit tja was kann man jetzt schreiben mhh darüber demk ich mal bis zum abend nach man liest sich tschau

 
Wenn man sich http://tobias-oliver.blog.de/ heute ansieht, wird man unweigerlich feststellen müssen, daß DSL alleine … nun, sagen wir: das Raum-Zeit-Kontinuum weder beugt noch biegt. Content hätte die ersten drei bis fünf Tage vielleicht aus »geil, wie schnell man jezz saugen kann!« bestehen können – für »jeden tag was neues« allerdings braucht man eigentlich kein DSL, es hilft einem bei der Themenfindung quasi nicht wirklich. Been there, done that — went bankrupt on unsold T-shirts ;)

Privatisierungsschatten

Im vorliegenden Fall hatte die Bahn im April 2003 einen Teil der Hunsrückquerbahn in Rheinland-Pfalz aus Sicherheitsgründen gesperrt. Das Eisenbahn-Bundesamt forderte daraufhin von der Bahn, die Strecke wieder betriebsbereit zu machen. Die Bahn lehnte dies als unwirtschaftlich ab […]. Das Bundesamt hatte in der Vorinstanz wie auch vor dem Bundesverwaltungsgericht bereits Recht bekommen.

 
So macht man sich also schön für die Börse, einfach Investitionspflichten aussitzen? April 2003, das sind dann mittlerweile satt vier Jahre, in denen auf der fraglichen Strecke nicht nur die Bundesverspätungsbahn nicht fährt sondern auch kein Mitbewerber fahren darf; bis zur Instandsetzung dürften nochmals zwei, drei Tage ins Land gehen.

Böse Verpackungen

Letzte Woche hat sich eine RTL 8169-basierte GBit-Karte in meinem Fileserver verabschiedet: MAC war plötzlich, auch nach Powercycle, FF:FF:FF:FF:FF:FF, es wurde kein Transceiver mehr erkannt => Sondermüll.
Schade, war immerhin ‘ne 64Bit-PCI-Karte, theoretisch also schon im Stande, die Bandbreite auch auf den Bus zu bringen.
Nachdem die schnelle Lösung – Quad-Fast-Karte und Aufteilung der 3 logischen Netze auf drei physischen Interfaces – nicht den gewünschten Erfolg brachte, war mal wieder ein schneller Kauf bei eBay angezeigt. Sofortkauf mit PayPal-Zahlungsmöglichkeit Montag abend, Mittwoch waren die beiden Karten hier – r0x0r, so soll das sein!
Noch habe ich keine Ahnung, ob diese Karte unter Linux auch funktioniert oder gar, welcher Chip darauf sitzt — angeblich soll es Treiber für Linux geben, ich vermute daher einen weit verbreiteten Chip, aufgrund des Preises von unter 10,00 Euro/Stück vermutlich wiederum Realtek.
Ich hoffe allerdings, daß es ein Treiber ist, der im Mainstream-Kernel mitgeliefert wird — und, da das Zielsystem einen er ersten 2.6er Kernel fährt, ein schon lange bekannteR Treiber … Sollte ich nämlich auf die beiliegende Treiber-CD Rückgriff nehmen müssen, könnte ich mit Zitronen gehandelt haben: beim Zerschneinen der Blisterverpackung zwecks Öffnung habe ich offenbar mehrfach mindestens die CD-Hülle und an einer Stelle auch die CD angeschnitten …

Cool: Blogs lesen bildet

Daß ist ja mal cool. Ich hatte erst kürzlich bemerkt, daß der lokale Ubuntu-Edgy-sendmail gelegentlich Murks macht — er funktionierte jedenfalls zeitlang problemlos, jetzt aber hagelt es Fehlermeldungen:

me@work:~$ date | mail -v -s test me@ho.me
me@ho.me... Connecting to [127.0.0.1] port 587 via relay...
220 ;; ESMTP connection timed out; no servers could be reached Sendmail 8.13.8/8.13.8/Debian-3; Thu, 25 Oct 2007 23:57:30 +0200; (No UCE/UBE) logging access from: localhost(OK)-localhost [127.0.0.1]
>>> EHLO work.doma.in
250-;; connection timed out; no servers could be reached Hello localhost [127.0.0.1], pleased to meet you
250-ENHANCEDSTATUSCODES
[...]
250 HELP
>>> VERB
250 2.0.0 Verbose mode
>>> MAIL From:<me@work.doma.in> SIZE=62 AUTH=me@work.doma.in
250 2.1.0 <me@work.doma.in>... Sender ok
>>> RCPT To:<me@ho.me>
>>> DATA
250 2.1.5 <me@ho.me>... Recipient ok
354 Enter mail, end with "." on a line by itself
>>> .
050 <me@ho.me>... Connecting to mx.ho.me. via esmtp...
050 220 mx.ho.me ESMTP Sendmail 8.13.1/8.13.1; Thu, 25 Oct 2007 23:57:30 +0200
050 >>> EHLO ;; connection timed out; no servers could be reached
050 501 5.0.0 Invalid domain name
050 >>> HELO ;; connection timed out; no servers could be reached
050 501 5.0.0 Invalid domain name
050 >>> QUIT
050 221 2.0.0 mx.ho.me closing connection
050 <me@ho.me>... Connecting to mx2.ho.me. via esmtp...
050 <me@ho.me>... Connecting to mx3.ho.me. via esmtp...
050 <me@ho.me>... Deferred: Connection refused by mx3.ho.me.
250 2.0.0 l9PLvUYd009568 Message accepted for delivery
me@ho.me... Sent (l9PLvUYd009568 Message accepted for delivery)
Closing connection to [127.0.0.1]
>>> QUIT
221 2.0.0 ;; connection timed out; no servers could be reached closing connection

Beim Verfolgen von shrek[]’s RBLs-are-fun-Eintrag stolperte ich auch über das Warum: Ububtu Bug #99459 bzw. Debian Bug #375787.
Dabinichabermalfroh, daß ich noch keine Zeit für die länger schon geplante Umbauaktion Fedora –> Debian hatte — alle relevanten aktiven MXer laufen derzeit noch auf Fucking Fedora Core bzw. CentOS; und nach dem Spaß werde ich wohl doch wenigstens ein System auf ein aktuelles CentOS hieven. Just. In. Case.

Dienstleister, die leisten, …

… sind eigentlich unbezahlbar. Mein ONN-VoIP-Dienstleister (der einzige, an den ich mich bislang mit monatlichen Kosten gebunden habe) hat sich dann doch noch darum gekümmert, das versehentlich produzierte Problem (Kündigung der Rufnummer) zu lösen:

Die Antworten bezueglich des Problems mit Ihrer ONN seitens des Rufnummerncarriers und der Bundesnetzagentur stehen noch aus. Sobald mir eine Antwort – egal ob negativ oder positiv – zugeht, werden Sie umgehend informiert.

 
Und er war zumindest insofern erfolgreich, daß die Rufnummer nicht mehr nicht erreichbar ist — bis heute Nachmittag klingelte es schon mal für den Anrufer, leider kam der Anruf weder von D2 noch o2 noch Telefónica-Festnetz auf meinem Asterisk an. Aber lieber »keiner da« als die Ansage »kein Anschluß unter dieser Nummer« …
Scheint doch komplizierter zu sein als ich dachte, so eine Ortsnetznummer bei einem neuen Carrier zu reaktivieren. Immerhin hat man es probiert; denn wenn man den Gegenwert (unter drei Euro/Monat zahle ich als »Routingentgeld«) betrachtet, dürfte mein Kontrakt mit KGT New Media längerfristig nur mäßig profitabel sein nach diesem Patzer … Da T-DSL 16000 plus ISDN teurer war als Call & Surf inkl. T-DSL 16000, Flatrate dafür und beinahe-Flatrate für ISDN-Telefonie, habe ich mich ja jüngst erst für 24 Monate an T-Com gebunden. Mithin kann mein Asterisk über das heimische ISDN zumindest ins deutsche Festnetz konkurrenzlos billig reinrufen — womit für viele Destinationen die Notwendigkeit der Nutzung von VoIP entfällt. Geschickter Schachzug der T-Com, die für einen Umsatzrückgang langfristige Verträge mit den Kunden bekommt – und praktisch für die Kunden, denn jene sparen Geld und Konfigurationsaufwand.
Aber zurück zu meiner Ortsnetznummer: Dank Umleitung der Anrufe auf eine vom Dienstleister benannte Nummer konnte jener dann seine Tests machen und das Problem eingrenzen, ohne Feedback von mir zu benötigen — Asterisk++.
Seit dem frühen Nachmittag funktionierte dann auch wieder der Verkehr inbound — und die fehlende Übermittlung der Anrufernummer (»CLIP«?) wird man sicherlich auch noch wieder aktiviert bekommen ;)