Eee-PC statt N810

Nachdem meine Lust, Nokia weiter Geld in den gierigen Rachen zu werfen, mehr und mehr gen Null tendiert, ich aber dringend ein mobil einsetzbares Gerät suche – das N95 ist aufgrund der formatbedingten Restriktionen nur für den absoluten Notfall als ssh-Console (mit einem BT-Keyboard) und zum Surfen faktisch nicht geeignet und das E90 kommt aus naheliegenden Gründen nicht mehr in Betracht –, schweifen meine Äugelein wieder mehr zum anderen derzeit hippen Gerät, dem Eee-PC.
Doch leider kommt auch Asus nicht in den Quark, dank des günstigeren Preises (bei tendentiell ähnlicher Grundausstattung) wäre mir ein (funktionierender) Promotioncode allerdings auch weit weniger wichtig als beim zumindest theoretisch coolen N810. Verglichen mit den N810 ist der Eee-PC allerdings auch deutlich größer — für mich, der seit 2000 mit einem 12″-Laptop Vaio Z600NE (1,7 kg mit Akku, IIRC) rumgelaufen ist, ist die Größe aber nicht ganz das ausschlaggebende Kriterium …
Viel gravierender – und, sorry, absolut unverständlich – ist aber das Fehlen von Bluetooth an Board des Eee; momentan kann ich mir beim besten Willen nicht erklären, was der Schwachsinn das soll.
BT ist für mich der Kurzstreckenfunk, über den vom GPS bis zum GSM-/UMTS-/HSDPA-Modem alles angebunden werden kann — und normalerweise wird. GPS-Empfänger auf dem Armaturenbrett, Laptop im Kofferraum (versorgt von Spannungswandler aus dem Bordnetz) — funktioniert hervorragend zum Aufzeichnen der Routen (und parallelen WLAN-Scanning, wenn’s eh schon alles läuft). Oder auch ein Verbindungsaufbau on demand zum Internet via Handy — kein Thema. Und keine störenden (USB-) Kabel … (Und bei UMTS bleibt man (sprach-) telefonisch weiterhin erreichbar.)
Da ich zwangsweise warten muß – da ich keinen Eee heute kaufen kann –, werde ich ich wohl die nächste Iterationsstufe, den Eee mit größeren Display, noch abwarten. Von BT steht bei dem zwar auch nix, aber ein Display mit 1024×600 statt 800×480, darauf zu warten lohnt sich allemal, imho.

On Nokia Germany, the N810 and the lack of caring for the customer

There is no fun anymore. The Maemo people told me …

The discount codes of the N810 maemo contributors program are going to be valid from today onwards in the supported Nokia shops. Some of the shops might not have device in stock yet. If this is the case of your country please be a little bit (more) patient.
This is the list of shops supported:
[URLs for ordering in AT, BE, DK, FI, FR, GE, IR, IT, NL, ES, SE, NO, CH, UK]
Remember that your discount code is: 08154711. The code will be valid until the end of February. Please keep it in a safe place since this is the last time we will send it. If you have further questions please contact the customer care channel of your shop.
We had to make some changes in some codes. In case the code listed here is different than the one you received, this is the good one.
The maemo team wishes you a great time playing with the N810. Remember to share your plans and contributions at http://maemo.org .

 
Well, I don’t blame the Maemo people; I assume they, again, were working in good faith that the codes would really, really be working now in Nokia’s online shops. I further assume someone at Nokia actually told them that — a blatant lie, as it seems to me.
As requested, I tried to contact my Nokia online shop’s customer care channel — not an easy task, as they don’t show their hotline phone number at places where one would expect them to. (A colleague tried their Web interface once but it took the people responsible at Nokia Germany a whole week to come up with a first response, which was ”it’s being worked on“ — I bet they don’t do customer satisfaction surveys, do they?)
I finally found it, Nokia states:

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich direkt an unseren Kundenservice wenden. Unser Kontaktformular für Anfragen per E-Mail finden Sie hier. Von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr (ausgenommen bundesweite Feiertage) sind wir auch telefonisch unter der Nummer +49 (1805) 2582 66542 (0,14 €/Min.)* erreichbar.
[…]
*Die Angabe gilt für Anrufe aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG. Bitte erfragen Sie den gültigen Tarif bei Ihrem Netzbetreiber, wenn Sie den Nokia Online Shop-Service von Ihrem Mobiltelefon aus anrufen möchten.

 
Well, I choose to use my VoIP carrier to call that customer service line. It was a tremendous success — wouldn’t I have set my personal call duration limit to 30 minutes, I assume I’d be still sitting here holding the line by next week:

So, Nokia Germany was not willing to pick up it’s german online shop support line on a non public holiday Friday between 16:40 and 17:10 — they kept me on hold with this crappy endless loop for over thrity minutes until I nearly jumped out of the window! And I was calling well within the advertised call-in times …
Nokia Germany practically stole me 4,95 EUR today. And they fooled me and the Maemo people again, as even the new promotional codes are not working in their blasted online shop.
I’m not willing to let get Nokia away with this.
Not answering the announced customer care line during advertised call-in hours for half an hour means that Nokia Germany does not care a damn about it’s customers. They could as well have said on that endless loop

Go and fsck yourself, annoying pieace of shit. We are Nokia, world’s largest maker of mobile phones. Don’t bother us with questions, slimy little customer! Just buy our bug-infested phones and then shut up.

 
Actually, that’s what I understood for the last ten minutes holding the line and listening to the crappy jingle over and over again. Well, if that’s what Nokia wishes, I think this can be arranged. (Sort of; I won’t fsck myself, obviously, but some arrogant company.)
But there are some good news as well: All of the successful participants in this N810 promotion from Germany may at least get their N810 before Christmas, the Nokia Germany online shop promises! (Well, provided they finally get a clue and the promotional codes working until the end of February 2008 — at which time these codes will become worthless. Given Nokias proven past performance in this area, I personally won’t bet on it.)

N810 – will I ever get one?

This just in:

The discount codes of the N810 maemo contributors program are going to be valid from today onwards in the supported Nokia shops. Some of the shops might not have device in stock yet. If this is the case of your country please be a little bit (more) patient.
[List of Shop-URLs]
Remember that your discount code is: 08154711. The code will be valid until the end of February. Please keep it in a safe place since this is the last time we will send it. If you have further questions please contact the customer care channel of your shop.
We had to make some changes in some codes. In case the code listed here is different than the one you received, this is the good one.

 
Yepp, I can certify it’s working as good as the older one to produce, using the link supplied:

Ihr Aktions- oder Gutscheincode ist ungültig.

 
WTF? “The discount codes […] are going to be valid from today onwards”, did I do my English wrong in anticipating that “from today onwards” means after receiving the email (which was already delayed a bit due to greylisting) the code should be working?
Come on, Nokia, what’s going on here‽

High-Tech Matrjoschka

Es gibt je eben doch fast nichts, was es nicht gibt; bei Transcend bin ich auf eine Art Speicher-Matrjoschka gestoßen.
Konkret geht es um eine Micro-SD-Speicherkarte – so groß wie ein Nagel vom kleinen(!) Finger –, diesesmal allerdings nicht mit Adapter auf SD sondern auf Sonys MemoryStick Pro Duo. »Duo« ist die etwas kleinere Variante des klassischen MemoryStick-Formates (Modell halber Kaugimmi-Streifen), die Sony für kleinere Geräte sich ausgedacht hat.
Mittels eines Einschubadapters läßt sich auch MS Duo tauglich für MS-Slots machen, ganz so, wie das mit Micro-SD und Mini-SD oder auch dem kleinen MMC-Format möglich ist. Stecke ich also diese drei übereinander – Micro-SD in MS-Duo-Adapter, MS-Duo-Adapter in MS-Adapter –, habe ich wieder einen halben Kaugummistreifen mit 2 GB, nutzbar in MemoryStick-Pro- als auch SD-Geräten. (Das ursprüngliche MemoryStick-Format liefert nur 128 MB maximal; mit dem vom Layout aber nicht logisch identischem MemoryStick-Pro-Format sind Speichergrößen jenseits der 2 GB möglich. Jenseits ca. 2 GB hingegen ist SD nicht mehr spezifiziert und es sind SDHC-kompatible Module und Geräte notwendig, wie ich mittlerweile weiß …)
2 GB (Micro-)SD ergeben in der guten alten Sony DSC-P10 immerhin Platz für 808 BIlder; ich denke, daß ist für ausgedehnte Touren schon nicht schlecht, als Fallback bleiben mir ja noch der alte 512er Riegel, den ich seinerzeit für die P-10 kaufte sowie ggf. der MS Pro Duo mit 1 GB aus der PSP ;)
Und während ich ihn nicht benötige, kann der Micro-SD-Chip in meinem N95 als Datengrab dienen; der vormals dafür gekaufte Fingernagel hat wohl schon das Zeitliche gesegnet, das N95 stürzt beim Zugriff darauf jedenfalls mittlerweile ab :(
Interessant finde ich – so ganz nebenbei –, daß sich durch offensichtlich nur, wenn überhaupt, minimalste Elektronik aus (Micro-) SD- auch MemoryStrick-Pro-Speicher herstellen läßt bzw. der eine sich in den anderen konvertieren. Unter diesen Umständen werde ich verstärkt auf Micro-SD setzen, zumal dieses Format nicht die blöde Dual-Voltage-Problematik der MMC mobile

[sup]¹[/sup]

aufweist. Und irgendwann wage ich mich dann auch mal an eine 4 GB-Micro-SD-Kärtchen — und werde wahrscheinlich wieder einmal fürchterlich fluchen ;) Aufgrund der SD/SDHC-Problematik setze ich derzeit bei Größen jenseits der 2 GB wieder verstärkt auf CompactFlash — im Auto speichert derzeit ein 4 GB-CF-Chip die mobile Musiksammlung (USB-Anschluß & Kartenlesersupport im Radio sei Dank).
___

[sup]¹[/sup] Die MMC mobile gibt (gab?) es sowohl als »nur« größenreduzierte MMC als auch als eine MMC, die mit unterschiedlicher Spannung betrieben werden kann: reduzierte Spannung in mobilen Geräten und normale beim Einsatz mit Adapter in MMC-/SD-Geräten. Leider war Nokia beim 6630 ganz weit vorne und hat auf die Dual-Voltage-Funktion gesetzt, sodaß im 6630 nur solche MMC mobile liefen; anfänglich gab es aber nur ausgesuchte Modelle mit diesem Feature auf dem Markt – oftmals nicht explizit als Dual- oder Single-Voltage gekennzeichnet –, sodaß ich mind. 512 MB an nicht-6630-tauglichen MMC mobiles hier rumfliegen habe :(