N810: erste Eindrücke

Ich glaube, ich werde anfangen, nur noch klein zu schreiben. Nicht nur sind mir die aktuellen Regeln unklar, zum anderen tippt es sich auf dem N810 dann einfacher.
Es tippt sich für die Größe erstaunlich gut auf der kleinen Tastatur, auch die nicht üppige Auflösung stört noch nicht. Erste Amtshandlung war die Installation eines ssh-Clients (vo maemo.org), works like a charm!
Komisch ist das Verhalten in Browser-Textareas, da springt der Fokus, wie hier in der SPHPBLOG-Artikelmaske, gerne in die Felder davor bzw. dahinter … Aber es gibt ja schon das erst Update für OS2008 :-)
Ganz wichtig in der heutigen Zeit ist natürlich, daß das Nezteil des N810 energiesparend gelabeled ist :-)
blogdoch.net wird auch hinreichend dargestellt, bis auf einen kleinen Fehler beim »Eselsohr«, jenes bleibt beim scrollen über der Titelzeile hängen und scrollt mit, statt am rechten Rand zu bleiben. Aer es gibt ja schon ein Update für OS2008 :-)

N810: Es. Ist. Hier.

Pünktlich kurz vor 10 war der UPS-Fahrer da und lieferte mein heißersehntes Nokia N810 Internet Tablet. Einziger Wehmutstropfen: das Schätzchen soll mich lt. Lieferschein 472,00 Euronen kosten‽
Also wirklich, Nokia: für weniger Geld hätte ich das N810 schneller woanders bekommen … Ihr baut durchaus interessante Telefone (mit fehlerfreier Software habt Ihr’s, leider, wie viele andere Hersteller, nicht so) und auch die Idee der Intenet Tablets finde ich gut — über die Usability wird man hier demnächst nun mehr lesen ;). Aber, bei aller Liebe: EUER ONLINE SHOP IN DEUTSCHLAND IST UNTER ALLER KANONE! Sorry for shouting, aber das mußte mal gesagt werden …
/me ist mithin gespannt, was nun abgerechnet worden sein wird; 13,00 Euro Expressversand, wie es der Shop – verbindlich, wie er schrieb – mailte, 99 plus 13, also 112,00 Euro (Maemorabatt lt. Aktionswebsite plus Expressversand) oder 472,00 Euro, den Standardpreis des Nokia-Shops plus Expressversand … Wie auch immer — jeder Krauter um die Ecke bekäme das Handling besser hin, IMHO :(

Servicewüste

Auf eine Anfrage an einen Fotodienstleister nach dem Verbleib meiner Bestellung vom 17./18. Dezember 2007, gestellt über das leidige Webfrontend (0900er Nummern sind bei mir mental gesperrt) um den 22. Dezember letzten Jahres herum, bekam ich nun zeitnah und umfassend Antwort:

X-Spam-Status: No, score=-1.5 required=4.0 tests=BAYES_00,HTML_50_60,
HTML_MESSAGE,NO_REAL_NAME autolearn=no version=3.1.5
X-Spam-Level:
Received: from ftk-server01 ([000.0000.000.0000])
(authenticated user serviceftk@XXXXXXXten.de)
by mx05.XXXXXXXten.de (Kerio MailServer 6.3.0)
for me;
Wed, 9 Jan 2008 12:01:58 +0100
Message-ID: <6189115.2951199876507296.JavaMail.SYSTEM@ftk-server01>
Date: Wed, 9 Jan 2008 12:01:47 +0100 (CET)
From: service@XXXXXXXten.de
Reply-To: service@XXXXXXXten.de
To: me
Subject: AW: e-self Anfrage: Frage Lieferung
ID[|#1695324880#350281#4380134#|]
[...]
[de-MIME-ifiziert]
Sehr geehrte/r Frau/Herr Kai Siering,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Derzeit ist eine Beantwortung Ihrer E-Mail nicht sofort möglich, da Sie uns außerhalb der Geschäftszeiten kontaktieren. Diese sind von Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 20:00 Uhr.
Ihre E-Mail ist in unserem System hinterlegt und wird schnellstmöglich bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kundenservice
XXXXXXXten GmbH
[...]
Aus dem deutschen Festnetz:
0900 - 0000000 (0,59 € / Min., Mobilfunkpreise können abweichen)
aus dem österreichischen Festnetz
0900 - 000000 (0,676 € / Min., Mobilfunkpreise können abweichen)

Da muß wohl ein Java-Prozeß gestern Mittag unsanft geweckt worden sein — in 2008 habe ich mich dort nicht gemeldet.
Schade natürlich, daß die Korrespondenz von vor Weihnachten, in der ein anderer Empfänger für den Fall des späten Versands hinterlegt wurde, erst im Neuen Jahr und nach Ausführung des ursprünglichen Auftrags (die Sendung ist am 24.12. eingetroffen — leider mußte sie die Feiertage im kalten Briefkasten alleine verbringen) gefunden wurde. Organisation scheint dort keine Kernkompetenz zu sein.
Aber man kümmert sich. Genau 12 Stunden später erreichte mich die nächste Nachricht aus der Kategorie nicht-hilfreich:

Sehr geehrte Damen und Herren,
unser höchstes Interesse ist es, Sie als Kunden zufrieden zu stellen. Aus diesem Grund legen wir besonderen Wert auf die schnelle Bearbeitung Ihrer Anfrage.
Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage verzögern wird. Dies bitten wir zu entschuldigen. Wir versprechen Ihnen, den Verzug so gering wie möglich zu halten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kundenservice

 
Müßig zu erwähnen, daß dieses der erste und letzte Auftrag an diesesn Dienstleister war, oder?