Mobile TV per UMtsumtsumts …

Ich hatte gestern etwas Langeweile Muße und habe mein kostenloses Bundesliga-per-MobileTV-Abo mal ausprobiert. Und ja, es rockt, wenn man auf seinem Taschenkino aka Mobiltelefon dann 22 eigentlich erwachsenen Männern beim Ballspielen zusehen kann.
Sicher, so eine Mobilfunke hat eine etwas kleinere Diagonale als ein 32″-Flatscreen, Zugegeben, die Bandbreite ist nochmal deutlich geringen als bei DVB-T (aber es sind auch weniger Pixel zu transportieren, siehe vorigen Punkt). Naja, ganz verlustfrei ist die Funkverbindung nicht, nicht mal beim stationären Einsatz wie hier (wie hätte ich unterwegs die Aufnahmekamera fixieren sollen?) und 3G-Vollausschlag. Ok, und eine Halbzeit Bundesliga-TV kostet rund 40 Prozent Akku. Und auf Anrufer sowie SMS möchte man auch verzichten, da zumindest das N95 MobileTV bei Anrufen stumpf abwürgt und SMS zumindest Ruckler ergeben.
Aber sonst? R0x0r!

Ob ich mir das gekauft hätte, wenn ich dafür zusätzlich (sichtbar) zahlen müßte? Muhahahaaaaa, genau. Ich zahle auch gerne 5 Cent mehr pro Liter¹, damit ein 1-Euro-Jobber meine Wagen betankt anstelle dies selbst zu tun … Soll heißen: nein, ich halte das für eine lustige Spielerei, aber ohne zumindest derzeit ersichtlichen Wert.
_____

¹ Das war der Satz in Italien (ja, reingefallen; aber zum leeren Tank war das doch eine Alternative ;)), was dieser neue »Service« bei Shell kostet, weiß ich nicht.