Drei sind zwei zuviel

… jedenfalls sieht das Berichten nach Ex-BND-Chef Hanning so. Bei heise online wird er jedenfalls mit den folgenden Worten zitiert:

Um auf die heutigen Bedrohungen adäquat reagieren zu können, seien zudem Verschärfungen des Strafrechts unerlässlich, forderte Hanning. “Wir sollten etwa darüber nachdenken, ob es noch zeitgemäß ist, dass drei Täter zusammenkommen müssen, um den Straftatbestand der Bildung einer terroristischen Vereinigung zu erfüllen”.

 
Wahre Worte, gelassen ausgesprochen. Daß ein Mann alleine schon eine Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung darstellen kann, ist ja nicht erst seit Hanning bekannt …