Designierte SPD-Landesministerin: »Wir sind fürs Regieren gewählt und nicht dafür, das Gewissen zu untersuchen«

Sollte es stimmen, was laut hr-Bericht von einer »designierten Frauenministerin« entäußert wurde, sollte Frau Ypsilanti ihr Schattenkabinett dringend neu bestücken:

Die Abgeordnete Judith Pauly-Bender zeigte sich im hr-fernsehen enttäuscht von Metzger. “Wir sind fürs Regieren gewählt und nicht dafür, das Gewissen zu untersuchen”, betonte die designierte Frauenministerin in Ypsilantis Kabinett.

 
Manchmal ist weniger mehr. Mag Herr Koch doch brutalstmöglich abgewählter Regierungschef in Hessen – dem Bundesland mit der noch heute aktivierten Todesstrafe in der Landesverfassung – bleiben; Macht um jeden Preis, zumal unter Aushebelung des Gewissens der gewählten Abgeordneten. das wird der SPD keine weiteren Stimmenzuwächse bringen. Gewissenlose Politik, wie sie hier sich herauskristalisiert — das spielt der Linken, ja, vielleicht sogar der PARTEI zu, nicht aber der alten Tante SPD …
Themenwechsel. In meiner Kindheit gab’ es so’n Heft mit Überraschung drin, ich bin mir nur beim Namen nicht mehr sicher. War das »Yps«? Falls ja, wäre »nomen est omen« sicherlich jetzt billig einzufügen …

SessionManager-=∞

Drecksteil. Lange Zeit hat mir die Firefox-Extension Session Manager gute Dienste geleistet; endlich brauchte ich keine Angst mehr davor zu haben, JavaDrecksApplikationen zu starten (die gerne mal den Browser in den Grand Canyon stürzen) oder flashverseuchte Seiten zu betreten, die selbst einen Core 2 Duo zu 100% auslasten …
Seit mehreren Monaten allerdings sichert Session Manager nur noch willkürlich irgendwas, was entfernt mit meiner aktuellen Session zu tun hat. Üblicherweise fehlen die in den letzten 15 bis 30 Minuten (teils auch noch früher) geöffneten Tabs in den Firefox-Fenstern — natürlich super, wenn man, wie ich, typischerweise im zweistelligen Bereich Tabs offen hat und grade Google-Ergebnisse (Google lief bei mir – nicht über T-Offline surfend – übrigens den Tag über anstandslos) nur per Klick auf den mittleren Button (»open in new tab«) öffnet.
Speichere ich die Session explizit, sind alle Tabs in allen Fenstern gesichert; wenn aber, wie eben, Firefox unversehens crasht, dann wäre es schön, in der »autosave session« mehr als nur die Tabs von vor einer Stunde zu haben (und noch etliche schon längst geschlossene dazu).
Und die Moral von der Geschicht’?

Fixe die Bugs, workarounde sie nicht!

*seufz*

T-Mobile vs. Nokia

Ausgerechnet der Laden, der die Beteiligung des Hardwareherstellers am Umsatz in Deutschland – über das iBrick – hoffähig gemacht hat, lehnt sich nun gegen Nokia und deren Pläne für eigene Services auf? Eigentlich lächerlich und keinesfalls kundenorientiert ist in meinen Augen das, was lt. WirtschaftsWoche T-Mobile vorhat:

Vertragskunden können bei T-Mobile nun nur noch zwischen zehn verschiedenen Nokia-Geräten wählen, die sich alle nicht für Ovi eignen. Vor fünf Wochen hatte T-Mobile noch 15 Nokia-Handys im Sortiment. Konkurrent Vodafone hält derzeit 23 Geräte bereit.

 
Das könnte noch spannend werden, auch für die Verbraucher. Sollte der andere große Netzbetreiber in Deutschland, Vodafone, mitziehen, könnte es eng werden für Nokia auf dem deutschen Markt: Das, was an Umsatzvolumen durch den Imageschaden aufgrund der Schließung des Bochumer Werkes noch nicht kundenseitig boykottiert wurde, könnte durch den »Ovi«-Boykott der Anbieter nochmals drastisch zusammenschmelzen.Falls das passiert, wird Nokia zurückschlagen, direkt subventionierte Telefone anbieten?

D2 can't do

Mannomannomann. Wenn ich etwas hasse, dann sind das hochgradig stümperhafte Dienstleister,
The price to pay für die kostenlose Bundesliga per Klötzchen-TV war die Angabe eines Lieblingsvereins und die Einwilligung in die Zusendung von Informations-MMS zum Lieblingsverein. Drum bekomme ich nun an jedem Bundesligaspieltag MMS über Spielergebnisse und Tabellenstand sowie News und Tratsch rund um den SV Werder Bremen. Und, natürlich, »Dienstmitteilungen« mit Links auf »meine« Bundesliga per Mobil-TV …
Da ich grade auf den nächsten Bereitschaftsanruf warte (ja, es gibt Dienstleister, die überwachen die eigenen Dienste sowie die der Kunden 24/7 …), dachte ich, hey, bißchen UMTS nutzen, warum nicht?
Aber nix gibt’s, Vodafones Klötzchen-TV ist grade unpäßlich. Dennoch ist man sich bei Vodafone nicht zu fein, dem Kunden zu unterstellen, vielleicht durch einen alten Link Schuld an der Nichtfunktion zu sein — was hier nachweislich, siehe Screenshot, aber nicht der Grund sein kann. Charmant, charmant.
Wie man beiwirres.net lesen kann, hat auch ein anderer deutscher Mobilfunker augenscheinlich seine Systeme nicht wirklich im Griff. Immerhin geht ja, meistens zumindest, die Sprachkommunikation, wenngleich ich, seit ich mit meinem N95 telefoniere, in ca. 40% der ein- oder ausgehenden Gespräche irgendwelche Störungen habe, die bei Neuanwahl von meiner Seite weg sind. Lustigerweise betrifft dies D2-interne Verbindungen ebenso wie mehrfach umgeleitete Gespräche …