Es geht los: VPN-Verbot bei T-Mobile

Wie in einem aktuellen Golem-Artikel ausgeführt wird, verbietet T-Mobile die Nutzung von VPN-Software auf ihrem Teil der Datenstrecke:

Im Kleingedruckten der iPhone-3G-Verträge auf der T-Mobile-Webseite steht unter anderem, dass die Nutzung von IPVPN nicht Gegenstand des Vertrags und damit nicht gestattet ist. […] So bleibt die Verwirrung bei den Kunden bestehen, die die Passage im Kleingedruckten aufgrund der unklaren Formulierung so verstehen müssen, dass generell keine VPN-Nutzung mit den Verträgen erlaubt ist.

 
Ist ja auch irgendwie klar; wie sonst sollen die Anbieter ihren willkürlichen Beschränkungen – kein VoIP, kein IM, kein $Anderer_Dienst – Nachdruck durch Unterbindung der Dienste nachkommen? In meine verschlüsselte SSL-VPN.-Verbidung kann – ggf. nach Update der schwachten Debian-Zertifikate auf meinen Kisten – T-Mobile nun einmal nicht reinsehen, wie sollten sie da etwas filtern?