Dann eben nicht simyo …

Ich habe bei simyo Deutschland nachgefragt, ob es wirklich stimmt, daß bei simyo Spanien 100 MB für 0,99 EUR/Tag zu haben sind – mit Google bekomme ich die simyo.es-Seiten nicht sinnvoll übersetzt.
Leider die Ernüchterung (wohlgemerklt: ich hatte angekreuzt, daß ich kein simyo-Kunde sei):

Guten Tag Kai Siering,
wir freuen uns über Ihr Interesse an simyo.
Sie können GPRS und WAP im Ausland nicht nutzen – Ihre simyo SIM-Karte
ist für Datendienste (WAP/Internet über GPRS) nur im Inland
freigeschaltet.
Auslandstarife gesenkt! Seit 01.06. profitieren Sie automatisch von
durchschnittlich 7% günstigeren Gesprächspreisen im EU Ausland. Mehr
Infos auf www.simyo.de
Viele Grüße
XXXXXX XXXXXXX
simyo Service Team
www.simyo.de/kontakt
Tel 1145 (*0,49 EUR/Min. Schnellwahl von Ihrem simyo Handy)

 
Ich frage mich ja, ob das wirklich noch ein Mensch zusammenklickert oder die KI so strunzdoof ist. Egal, wenn man mit simyo nur im Inland surfen kann, … ach, halt, das war ja eigentlich die Frage:

Guten Tag,
ich werde die demnächst in Spanien verweilen und suche nach einer günstigen Möglichkeit für Telefonate (nach Deutschland) als auch Internetzugang. Sofern ich simyo.es richtig verstehe, bieten Sie dort bis zu 100 MB ab Tag zu 99 Cent? Können Sie mir sagen, wie ich, entweder noch in Deutschland oder dann in Spanien, eine solche SIM erwerben kann?

 
Naja, whatever; simyo kann scheinbar nicht wollen. Oder so. Ich habe nun eine Data-SIM von United Mobile bestellt. 99 Cent pro MB sind jetzt kein Schnäppchen, verglichen mit den Abzocker-Tarifen deutscher Anbieter beim Datenroaming aber schon fast geschenkt — und anders als simyos Kärtchen ist United Mobiles SIM auch außerhalb Spaniens günstig, z. B. schon auf der Durchreise durch Frankreich …

CMT? Klar. Nur nicht auf dem Nieveau von 2001!

Kollege Möllenkamp findet wieder Pseudo-Argumente pro Suns Niagara-Ansatz:

With their article they refer to a blog post on the Research@Sun blog: Unwelcome Advice. So … please no more questions if CMT is the right solution. It´s the only solution when even “throw-tremendous-amount-of-money-to-frequency-increases” Intel doesn´t think that the other way is future-proof.

 
CMT steht übrigens für Chip Multithreading. Und ja, das ist natürlich ein Weg, mehr in der gleichen Zeit zu tun.
Der große Unterschied zwischen den CMT-Lösungen von Sun einerseits und Intel/AMD andererseits ist aber, daß Sun sich Technik vom Anfang der Jahrtausends, nämlich ca. 400 MHz UltraSPARC-II-Kerne, als Basis für ihr (erstes) CMT-Setup ausgeguckt hat — um welches Intel und AMD mit weniger, dafür aktuelleren und damit leistungsfähigeren, Cores mit Standgas schlicht Kreise dreht.
Sicherlich ist die Taktrate nicht alles, das sieht man schon bei Intels aktuellem Coup, dem sog. Atom-Prozessor. Dieser liefert bei ca. 1,6 GHz vergleichbare Rechenleistungen wie ein Celeron mit 700 MHz – allerdings, so sagt man, bei geringerem Stromverbrauch.
Aber ich bin mir sicher, Suns Niagara-Architektur wird noch ihre Nische finden, auch außerhalb der Benchmarks.

(Broken Linkage repariert, 2008-07-04, 19:18)