Are you sure that the database server is running?

Jedes Mal, wenn ich über WordPress-Fehlermeldungen bzgl. der Datenbankverbindung stolpern muß, freue ich mich, daß SPHPBLOG auf das gute alte Modell »das Filesystem ist die Datenbank« setzt. Naja, ok, das skaliert wohl nur deshalb hier, weil die Zugriffszahlen überschaubar sind …
Aber ich frage mich als Programmierer schon, warum kein gemischter Ansatz gefahren wird — abgerufene Artikel werden im Filesystem abgelegt, bei Änderungen am Artikel wird dieser im »Cache« gelöscht und das Spiel geht von vorne los beim nächsten Zugriff. Damit wären jedenfalls schon einmal abgerufene Inhalte auch längerfristig ohne zufällig grade laufende Datenbank vorhanden, letztlich sänke die Last auf der Datenbank, es stiege nur der Platzbedarf. Nur: Plattenplatz ist richtig billig derzeit; sebst auf eine Datensicherung des betreffenden Bereichs könnte man verzichten, da es sich ja nur um Repräsentationen dessen handelt, was zusätzlich in der Datenbank vorgehalten wird. Aber der Ansatz ist wohl zu revolutionär — oder mit Trivialpatenten belegt, möchte ich nicht ausschließen. Viel Gehirnschmalz, sich dieses auszudenken, bedarf es ja nicht …