Zeitreise

Auf den Hinweis eines Kollegen hin, habe ich mir grade mal ein paar Werte erstellen lassen von der »gzip«-Performance verschiedener, angestaubter und als auch aktueller, Rechner.
Getreu dem Motto »traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast«, habe also auch ich mal ein paar Werte aufgeschrieben; mit dabei bei der munteren Meßfahrt waren:

  • ein 12-Zoll-Laptop von ca. der jahrtausendwende mit einem topaktuellen 650-MHz-Pentium III-Rennpferd

  • ein aktuelles »Medion akoya Mini« mit Intels Atom CPU
  • eine nicht mehr ganz taufrische alte Dame: eine 14-CPU-E6500
  • eine knackig-junge T5121
  • zwei AMD-Rechner (1x Athlon XP, 1x Athlon X2)

Um es gleich vorweg zu nehmen — prozentual ist das Feld relativ geschlossen, s. Grafik rechts; der Großteil der Zeit geht für das komprimieren der Testdatei, drauf.
Aber wie so oft, nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Die Rohdaten sprechen schon eine ziemlich deutliche Sprache:




































































































Host # CPU # Cores/CPU # Cores Takt (MHz) Speicher gzip -d gzip -9 md5sum Systemtext
P3 650 MHz 1 1 1 650 384 9.29 83.16 0.55 Pentium III (Coppermine)
T5121 1 8 8 1165 8064 4.59 66.37 0.75 SPARC Enterprise T5120′ @ 1165.3 MHz 8064 Megabytes
E6500 14 1 14 400 12288 8.78 73.25 1.47 Sun Enterprise E6500 @ 400.0 MHz 12288 Megabytes
AMD X2 4000+ 1 2 2 2100 1024 1.41 9.90 0.16 AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 4000+
AMD XP 3000+ 1 1 1 2100 768 1.96 11.88 0.20 AMD Athlon(tm) XP 3000+
P3 1,4 GHz 1 1 1 1400 512 2.46 24.25 0.41 Intel(R) Pentium(R) III CPU – S 1400MHz
Atom N270 1,6 GHz 1 1 1 1600 1024 2.24 22.40 0.28 Intel(R) Atom(TM) CPU N270 @ 1.60GHz


Allerdings ist dies keine neue Erkenntnis; daß die »Niagara«-CPU hinsichtlich der sog. Single-Thread-Performance substandard ist, ist wohlbekannt. Aber dennoch, es ist schon bemerkenswert, wie langsam, im Vergleich zu selbst lange nicht mehr taufrischer Intel-Hardware, ein einsamer Thread dort doch ist. Und falls dies die nakten Zahlen nicht zu vermitteln mögen, hilft dabei hoffentlich die nebenstehende Grafik …
Wie gesagt, die ist kein offizieller Benchmark oder dergleichen; ich weiß aus eigener Erfahrung, daß bis zur Anzahl der Cores die Niagara-CPU stabil (langsam) ist. Sicher wäre es mal spannend, 1, 8, 16 und 64 (8 Cores zu je 8 möglichen Threads) zu vergleichen, grade die Single-CPU/-Core-Systeme dürften dort deutlich einbrechen.
Aber als Administrator muß man auch mal auf dem System arbeiten, man schreibt auch schon einmal cron-Jobs. Und wenn man dann auf ein simples »gzip -9« auf eine 63 MB große Datei (39 MB komprimiert) über eine Minute warten muß, wo man heute selbst auf einem Netbook nach gut 20 Sekunden den Prompt wieder bekommt, tja, dann fragt mich sich schon, wo man da grade gelandet ist …