Es kann nur Einen geben …

Ich behaupte mal, das Folgende aus einem heise online-Artikel ist bestenfalls uninformiert wiedergegeben?

Die Bundesregierung will das heimliche Aufspüren von Handys eindämmen. Das beschloss das Kabinett am Mittwoch in Berlin. Die Ortung von Mobiltelefonen soll künftig nur noch dann möglich sein, wenn der Betroffene “ausdrücklich, gesondert und schriftlich” zugestimmt hat, teilte Verbraucherstaatssekretär Gert Lindemann mit. “Einer heimlichen Ortung ohne Einwilligung des Betroffenen wird hiermit ein Riegel vorgeschoben.”

 
Oder heißt daß, da ich ja nie »ausdrücklich, gesondert« und schon gar nicht »schriftlich« zugestimmt habe, daß meine Daten nicht mehr vorratsdatengespeichert werden?
Ich meine, das hat er ja – lt. heise online – offensichtlich gesagt, der Herr Lindemann. (Und warum muß ich grade wieder an eine Herrenboutique in Wuppertal denken?)