Zucht und Ordnung

Jetzt ist die Story Braunschweig gegen Flashmobs also auch auf Golem.de angekommen. Fein, fein. Interessantes, für mich neues, Detail:

Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus forderte nach der Syltparty via Bild bereits, Derartiges zu verbieten. “Es ist nicht hinnehmbar, dass Tausende unorganisiert feiern und anschließend die Gemeinschaft den Dreck wegräumen und die Folgen bezahlen muss”, sagte er. Wenn es keine Handhabe gebe, Initiatoren solcher Partys die Kosten in Rechnung zu stellen, müsse die Möglichkeit einer Gesetzesänderung geprüft werden.

 
Da habe ich doch mal ‘ne Frage: wenn Tausende organisiert feiern, sagen wir anläßlich eines Fußballspiels des lokalen Fußballklubs gegen eine andere Mannschaft und dabei Müll außerhalb des Stadions anfällt, parkende Autos oder öffentliche Installationen im Umfeld durch Besucher beschädigt werden, vielleicht gar zwei, drei ordnungssichernde Hundertschaften ausschwärmen — wer zahlt das alles eigentlich? Der Veranstalter, sprich der lokale Klub oder zumindest dessen Verband, der sich u. a. die Verwertungsrechte sichert, ja?
Weil, grade nach Veranstaltungen hier im Heidewaldstadion liegt immer wieder Müll auf dem Grundstück oder steckt in der von der Stadt aufoktroyierten Hecke, dann kann ich die Hansels, die dann immer die Zufahrtsstraßen absperren und mich anhalten, ja nächstes Mal gleich zum aufräumen am nächsten Tag »einladen«, fein ;)

Asterisk auf Fritz!Box

JFTR: Ich bun nun einen entscheidenden Schritt weiter. Nachdem ich mit doch einiger Mühe Asterisk auf meiner (Pseudo-) Fritz!Box 7170 (eines »umgefritzten« Speedport W900V, welcher als einer der wenigen Speedports einen internen S0 hat, andererseits recht günstig, z. T. günstiger als die 7170, in der Bucht zu erstehen ist; der W900V entspricht am ehesten wohl einer Kreuzung aus AVMs 7150 (die erste DECT-Fritzbox) und 7170 (in- wie externer S0, 2x (7170: 3x) analog intern, 4-Port-Switch) an den Start bringen konnte — letztlich durch einen IPPF-Post; die Hinweise bei Backenhörnchen und Magenbrot tun’s nicht für die Firmware-Version 29.04.70.
Und an dieser Stelle der dezente Hinweis, daß, wie woanders auch jüngst festgestellt, bei Änderungen an der capi.conf zumindest mit der eingesetzten Version ein simpler “reload” in der Asterisk-Konsole auf der Fritz!Box nicht ausreicht: den lieben Asterisk einmal stoppen und wieder neu starten hilft da Wunder ;)
Schön ist, daß es nun möglich ist – zumindest funktionierte es in den ersten Tests, trotz gegenteiliger Andeutungen im Configfile –, von einem zentralen Asterisk aus (auf x86-Hardware) Anrufe (via IAX2-Protokoll) inkl. der initialen rufenden Nummer auch auf der Fritz!Box auf dem internen ISDN-Bus (und, im Falle der W900V, sogar an der integrierten DECT-Basis) korrekt zu signalisieren.
Das ist für mich relativ wichtig, da ich Parallelrufe benötige für zwei Nummern an zwei räumlich getrennten externen S0-Bussen. (MSN 1 soll lokal und auf MSN 2 am anderen Standort klingeln; MSN 2 lokal und auf MSN 1 des anderen Standortes; am Standort von MSN 2 nutze ich derzeit den Fritz!Box-Paralleruf (auf lokale MSN & per SIP zum Standort 1), der aber leider die initiale Nummer frißt. Außerdem bedeutet ein Anruf von Standort 1 auf MSN 2, daß dieser Anruf via SIP wieder zu Standort 1 signalisiert wird und mithin andere Endgeräte an Standort 1 klingeln.)
Jetzt muß ich also nur noch dafür sorgen – Asterisk kann derlei ja –, daß bei Anrufen aus Standort 1 an MSN 2 (die ja an Standort 2 lokalisiert wird) die Weiterleitung von MSN 2 zu Standort 1 unterbleibt, das sollte jetzt nicht so schwer sein.