Grüße an die -T-euerkom

Hachja. Vorhin gab’s noch ‘nen Anruf von 080033… – ja, die Telekom kommt jetzt, wie übrigens auch Alice, mit (0800er) Rufnummer! –, man hat mich aufgeklärt: Also, ich kann kein anderes VDSL-Produkt bestellen, weil – jetzt kommt’s – die eine VDSL-taugliche Leitung schon von meinem VDSL belegt würde. Nun, es ist die Telekom, die das sagt, und der glaube ich das sogar — daß sie das so verdrahtet haben …
Nett auch: auch nach Ablauf meiner Mindestlaufzeit im November könne ich – aus dem gleichen Grund – nicht auf ein anderes – günstigeres und technisch identisches – Produkt wechseln. Zumal, »das würde oft vergessen zu erwähnen«, ich für einen Produktwechsel 59 EUR Bereitstellungsgebühr berappen müßte. Ja, hallo, liebe Telekom, das ist ja mal richtig entertaining. Dann werd eich wohl mal schnell meinen Receiver reklamieren, der – Serienfehler, wie man so liest – bei HDMI-Anschluß sporadisch Tonaussetzer hat und meine Kündigung aufsetzen.
Denn 80 EUR für ‘nen Internetzugang, das ist alles andere als zeitgemäß; und für die simple Tarifänderung auch noch Geld haben zu wollen, nein, no fucking way!
Schade, denn Service im Störungsfall und Leistung (VDSL) sind eigentlich erste Sahne. Disclaimer: Ich nutze keine weiteren Dienste vom Zensurprovider in Magenta, vom kranken MS-IPTV abgesehen. Jene Box haben meine Kinder in Beschlag genommen und offensichtlich vererbt sich auch das Painseekertum: mit >200 Aufnahmen dauert die Umschaltung auf Sortierung nach Namen ungelogen rd. 5 Minuten(!) — das und die DVB-T-nahe Bildnichtqualität werden mich zumindest den T-Entertain-Kram nicht vermissen lassen. Im Zweifel bekommen die Kids als Ersatz ‘ne eigene kleine Dreambox — parallel zu Paps HDTV-VDR ;)