Bedarfsweckung á la HD+

In meiner kleinen Welt ist sowas eine ziemliche Sauerei; aber offensichtlich haben die RTL- und die Pro7Sat1-Gruppe es wirklich nötig, ihre Kunden zu drangsalieren:

Wie aus einem der SAT+KABEL am Freitag aus der Branche zugespielten Dokument mit technischen Spezifikationen für “HD+”-zertifizierte Receiver hervorgeht, greift der Satellitenbetreiber zu unsauberen Tricks, um Zuschauer langfristig an das ab dem zweiten Jahr kostenpflichtige Angebot zu binden. Nach dem Ablauf der ersten zwölf Monate erhebt die Tochter HD Plus GmbH bekanntlich eine “Technikpauschale” von 50 Euro im Jahr.
In dem Dokument heißt es “Wenn der Nutzer die Smartcard entfernt oder sie ungültig wird (z.B. weil sie abgelaufen ist), darf die Settop-Box die SD-Varianten der parallel in HD verbreiteten Sender nicht wiederherstellen. Stattdessen muss die Settop-Box weiter die HD-Kanäle in den vorprogrammierten und Favoriten-Listen behalten.”
[sup]*[/sup]

[…]

[sup]* [/sup]Übersetzung aus dem Englischen durch die SAT+KABEL-Redaktion. Der originale Wortlaut: “If the user removes the smartcard or if the smartcard becomes invalid (e.g. because it expired), the STB shall not restore the SD equivalents of the simulcasted HD channels. Instead of that, the STB shall keep the HD channels within the pre-programmed and favorite list.”

 
Früher war ein beliebter Graffiti-Spruch: »Wer das liest ist doof.« Heute kommt es mir vor, als wären HD+-Käufer noch viel doofer …