Ankündigungen, aber keine Produkte

Lustig, jetzt soll’s doch möglich sein, ein Android-Tablet für deutlich unter 200 USD herzustellen, welches von der technischen Leistung dem Obst-Pad Paroli bieten könnte? (In Tradition der OLPC-Geschichte habe ich mal den avisierten Zielpreis verdoppelt …)
Ganz so abwegig finde ich das ja nicht, zumal Marvell mit dem PlugComputing durchaus Erfahrungen hat, was kleine, stromsparende und dennoch relativ leistungsfähige Geräte angeht; mein GuruPlug Server Plus hat mit Steuern und Versand 120 UKP gekostet, nicht gebrauchten Schnickschnack wieder rausrechnen, vernünftiges Display (95 USD soll das des iPads kosten, so als Anhaltspunkt) drauf (wünschenswert meiner Meinung nach ein ähnliches Multimode-Display wie beim ersten OLPC, also schwarz-weiß für die Verwendung als »Buch«, farbig für Webbrowsing, Videos, … Wahrscheinlich wäre das aber bißchen teurer, zumal in 16:9-HD-Auflösung, also ab 1280×720 ;)).
Sicher, die 10W des Sheeva-/GuruPlugs wären für ein Mobilgerät noch Lichtjahre vom Markterfolg entfernt, aber auch dafür hat Marvell ‘ne ARM-CPU in Petto … Jedenfalls, siehe auch die Berechnungen für’s iPad, ein VK auf Netbook-Niveau müßte durchaus drin sein (zumal, wenn man sich bei der UI erst einmal auf Android bescheidet, also nicht Mannjahre in die Entwicklung stecken muß).
Jetzt müßten derlei Produkte nur noch endlich auch mal kaufbar sein …