Das Problem der gespaltenen Zunge gewählter Politiker …

… zeigt sich heute mal wieder sehr schön in zwei Kurznachrichten bei heise online. Zu Google Streetview wird FDP-General Lindner wie folgt zitiert:

Nach Ansicht des FDP-Generalsekretärs Lindner braucht es “für den ganzen Onlinebereich einen neuen Regelrahmen”. Jeder User müsse auch bei kommerziellen Anbietern verlangen können, dass seine Daten gelöscht werden. Der Politiker bekräftigte: “Das Internet darf kein Feld sein, wo es anarchische Strukturen gibt.”

 
Jetzt stellen wir uns doch mal ganz doof und fragen laut, wie denn der FDP-General die Situtation in der realen Welt einstuft — zum Beispiel bezogen auf den unersättlichen Datenhunger der US-Behörden:

Angaben über alle Reisenden, die US-Luftraum durchqueren, möchten die Vereinigten Staaten von Amerika ab dem Jahreswechsel geliefert bekommen. […] Bislang werden nur Personen erfasst, deren Flugzeug in den USA landet. Unklar ist, was mit den neuen Daten geschieht. […] Jedenfalls will die Transportation Security Administration (TSA) […] alle Reisenden mit Listen unerwünschter Personen abgleichen […]. Die USA werden Flügen, auf denen unerwünschte Personen befördert werden, die Fluggenehmigung verweigern.

 
Wohl an, Herr Lindner, dann satteln Sie mal ihren reitbaren Untersatz und nichts wie los, ich harre der verbalen Attacke gegen diese Windmühle der Datensammelwut, bei der es keine Löschmöglichkeiten gibt, keinen Einblick in die Weiterverarbeitung dieser personenbeozgen, ja teils sehr persönlichen, Daten und auch keinen direkten Rechtsanspruch des Bundesbürgers gegen die diese Daten verarbeitenden – und möglicherweise entgegen deutschem Datenschutzrecht weitergebenden – Stellen.
Ach so. Ist ja ein souveräner Staat, der Bundesbürger zum Datenstripease nötigt, dann ist’s nicht »anarchisch« und somit in Ordnung. Das nenne ich mal eine liberale Einstellung zum Datenschutz …
(P.S.: Ich bin noch immer der Meinung, daß die EU hier Auge-um-Auge, sprich Datensatz-um-Datensatz, agieren sollte: Ihr bekommt unserer Bürger Daten, wenn wir die Eurer Bürger in gleichem Maßstab zu gleichen Konditionen – also insbesondere unter Aufgabe aller Rechte –, bekommen. Plattenplatz kostet ja nichts mehr, und Anwendungen für die Halden dieser vogelfreien Daten lassen sich schnell finden …)