Inkompetenz in Vollendung: Deutsche Bahn

(Blogged via flickr)

Nicht einmal korrekt bis 8 zu zählen kriegt dieses Schwachmatenkollektiv hin. Und da man nicht im Vorzeigeprodukt ICE fährt, gibt’s auch keinerlei Informationen vorab – anders als auf einem anderen Gleis, wo ich noch über die Ansage ‘… heute ohne Wagen 7. Reservierte Plätze für Wagen 7 finden Sie in Wagen 5′ scherzte.
Es ist auch unglaublich, daß die Bundespolitik bis heute die unmenschlichen Reisebedingungen nicht abgeschafft hat – 10 Minuten Einsteigezeit dürften einen Hinweis geben, wie eingepferrcht die Fahrgäste, u. a. meine Frau und Kinder, da waren. Nach 50 Minuten Verspätung am Freitag, wo u. a. schon die Reservierungsanzeigen ausgefallen waren, jetzt das: Erwachsene mit 2 Kinder mit Reservierung (12 EUR!) für fehlenden Wagen in vollkommen überfülltem IC gen Dortmund …
Als ich den Schaffner ansprach, wurd’s lustig: ‘Wo ist denn Wagen 8?’ – ‘Den haben wir heute nicht.’ – ‘Das ist ja toll …’ – *gehetzt* ‘Nein, eher nicht.’ – ‘Und nun, wir haben eine Reserierung …’ – ‘Müssen wir nachher sehen, ich muß jetzt erst mal den verdammten Zug …’.
Nunja, ca. 10 Minuten nach Abfahrtszeitpukt kann man seine Hektik verstehen, aber, hey, wer hat denn den Wagen vergessen? Wer ist hier explizit und willentlich vertragsbrüchig geworden? Aber die Bahn ist ja ein von der Politik geschonter, rechtsfreier Raum – Rechte für Fahrgäste sind in Deutschland ja noch immer Wunschdenken.

Kamera: Nokia N900 (Brennweite 5.2mm, f/2.8)