Von einem A6 und seiner Sicherheitsfahrgastzelle

(Blogged via flickr)

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Und wer nichts tut, der macht auch nichts kaputt. Blöde Sprüche, aber einen Bezug haben sie: wer sich nie aus den eigenen 4 Wänden bewegt, wird auch kaum Opfer eines Verkehrsunfalls … Und einen solchen – vorweg: ohne Opfer und, von einem blauen Auge, Prellungen, Abschürfungen und kleinen Beulen abgesehen, nur eigenem Blechschaden – erlebten leider meine Frau und unsere Kinder auf der Rückfahrt vom Osterurlaub bei den Großeltern. Der A6 hat nur noch Schrottwert, aber das ist ja letztlich Sinn der Übung: bestmöglicher Insassenschutz durch Energieverbrauch außerhalb der Fahrgastzelle. Oder so; jedenfalls ist der Crash, durch techn. Defekt, wahrscheinlich Reifenschaden, ausgelöst, auch nach Ansicht der Polizisten vor Ort noch vergleichsweise glimpflich ausgegangen, 200m Karrussell auf der Fahrbahn mit ca. 120 km/h Ausgangsgeschwindigkeit kann sicherlich auch anders enden. Mit meinen 3 Damen feiere ich jedenfalls jetzt auch am 30.04. zumindest ‘nen ‘kleinen’ Geburtstag …