Point of View Tegra2 10"-Tablet, Teil I

Erste Eindrücke vom Tablet: nifty. Und: heavy. Denn das Tablet, was dem Vega Advent sehr ähnlich sein soll, wiegt schwer. In der Hand, linkshändiges Halten ist nicht so spaßig. Aber, wie man hier hoffentlich erahnen kann, endlich ein Tablet mit funktionaler Texteingabe, auch wenn meine Finger sich noch nicht so ganz dran gewöhnt haben und Umlaute richtig nerven – letzteres ist aber ein allgemeines Problem zwischen mir und Android.
Kurz die Highlights: Market über Community-Package installierbar, aber viele Programme werden als inkompatibel angezeigt, über Umweg Market > Milestone > APK > Tablet ist vieles installierbar, insbesondere GPS-Anwendungen aber zieren sich: foursquare, My Tracks, … Und das leider, obwohl z. B. Google Maps schnieke mit einem BT-GPS arbeitet, ‘Bluetooth GPS Provider’ sei Dank. Auch cool – Linux Unterbau eben -: uvcvideo-kompatible Cams lassen sich per USB anschließen und statt dem eingebauten Rauschwunder verwenden; statt, denn Android 2.2 kennt ja nur 1 Camera (warum auch immer dann die mit höchster Devicenummer genommen wird; nettes Gimmick jedenfalls, gäbe es Videochat denn für FroYo schon).
Mehr, auch zu Flash auf dem Gerät, später …