VDSL – der jährliche Ausfall

Diesmal hat es mich im Urlaub erwischt:

#T-Offline Ja, geil. Der Grund, warum seit 24.07. mein T-VDSL in GT tot ist, ist, tah-dah, lt. Messung eben … eine Leitungsstörung. Kein ISDN, kein IP und somit auch kein IPTV. Und weil ich’s erst jetzt gemeldet habe (konnte – Verbindung rein war ja nicht), beginnen die 24h Entstörzeit erst jetzt. Frühester regulärer Technikertermin übrigens Mittwoch, immerhin Vormittag … Wie ungeil ist das denn?

 
Heute zur Mittagszeit kam dann tatsächlich ein Techniker, maß am Hausübergabepunkt – ISDN liegt an. Er guckt sich die Unterverteilung an: sieht gut aus. Er mißt am Splitter: kein ISDN, kein VDSL.
Flugs nochmal die Unterverteilungskabel nachgedrückt und mit neuem NTBA geguckt: ISDN tut. Auch das VDSL-Modem, ein Speedport 300HS, zeigt wieder ‘nen Link. WTF‽
Aber eine LED sagt wenig, die rote Verbindungs.LED des gefritzten W503V dann schon mehr: kein PPPoE-Connect, also wohl auch noch kein VDSL-Sync? Ein Blick auf den Browser im OG bestätigte es: der 300HS meldet »Exception« als DSL-Status.
Also wird der VDSL-Splitter getauscht. Was schwirig wird wg. des begrenzten Platzes im Keller und der, ahem, aus-den-Augen-Positionierung des Splitters … Und siehe, nun synct das Meßgerät – aber der 300HS zickt weiter. Mehr als »Excpetion« mag er nicht als Trainingsergebnis präsentieren. Also ein Griff in die Grabbelkiste und einen der seinerzeit aus der Bucht gefischten Ersatz-300HS geholt. Der ist zwar nicht auf dauerndem Debugmodus (*sigh* hoffentlich finde ich den Link/die Seite noch, 300HS ist ja auch schon ein, zwei Jahre Technikgeschichte …), sodaß ich keine Daten abgreifen kann, aber, *plöpp*, er synct und kurz drauf ist auch der W503V glücklich mit einen PPPoE-Connect …
So, und was war nun? Augenscheinlich diesmal keine Bauarbeiten, aber was genau jetzt einen VDSL-Splitter und ein VDSL-Modem ausfallen lies, bleibt leider im Dunkeln. Nur die Überzeugung, daß Redundanz sinnvoll ist, hat Verstärkung erfahren – so werde ich mich denn bei Zeiten (1 300HS ist jetzt noch als Spare da) nach Modemalternativen umschauen (aber, verdammt, ich habe den ganzen Kram im Keller, da brauche ich kein W920V mit WLAN, DECT und so :-() und außerdem, neben der Interimslösung per 3G nach was dauerhafterem mich umschauen.
Nach einem Update auf OLSRD 0.6 jedenfalls klappt der Fallback auf 3G als auch der Fallforward auf VDSL wieder gut:

wusel@death:~$ traceroute greebo.berlin.uu.org
traceroute to greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116), 64 hops max, 40 byte packets
1 albert.uu.org (192.251.226.33) 0 ms 0 ms 0 ms
2 willikins-hspa.uu.org (193.26.120.253) 1015 ms 759 ms 785 ms
3 alice-b.vpn.uu.org (192.251.226.174) 255 ms 311 ms 193 ms
4 greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116) 199 ms 179 ms 219 ms
wusel@death:~$ traceroute greebo.berlin.uu.org
traceroute to greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116), 64 hops max, 40 byte packets
1 albert.uu.org (192.251.226.33) 1 ms 0 ms 0 ms
2 willikins-hspa.uu.org (193.26.120.253) 901 ms 470 ms 364 ms
3 alice-b.vpn.uu.org (192.251.226.174) 682 ms 761 ms 1261 ms
4 greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116) 71 ms 67 ms 70 ms
wusel@death:~$ traceroute greebo.berlin.uu.org
traceroute to greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116), 64 hops max, 40 byte packets
1 albert.uu.org (192.251.226.33) 0 ms 0 ms 0 ms
2 susan2nslug.uu.org (193.26.120.228) 37 ms 43 ms 40 ms
3 alice-b.vpn.uu.org (192.251.226.174) 68 ms 68 ms 79 ms
4 greebo.berlin.uu.org (193.26.120.116) 67 ms 68 ms 68 ms

Einziges Problem ist noch die Schwenkfreudigkeit von OLSR; der Failover auf 3G geschieht gelegentlich auch bei bestehender VDSL-Verbindung. Naja, mal abwarten, evtl. muß ich den 3G-Tunnel noch bißchen schlechter bewerten …

Fallback activated

(Blogged via flickr)

Zwar nur ein dünner Draht, verglichen zu den 25/2,5 MBit VDSL, aber besser als nix. Und OLSRD sorgt tapfer für das ‘optimale’ Routing. (Und nach fünf übertragenen GB wird es ein Trampelpfad – shaping auf 0,064/0,064 MBit/sec :-))