AVM, die Kunden-im-Regen-stehen-las-Company

Jüngst habe ich ja mich positiv zu den Fritz!Box-Geräten von AVM geäußert, heute muß relativieren:

heute bekam ich folgende Info von AVM:
“für die FRITZ!Box 7570 ist kein weiteres Update geplant.”
Quelle: Posting vom 18.01.2012 im IP-Phone-Forum

 
Tja, großes Kino; AVM hat bei der 7390 massiv verkackt, weshalb »in Fachkreisen« (zumindest in den einschlägigen Gruppen) die 7570 für VDSL noch immer empfohlen wird. Technisch ist die 7570 ( bzw. der Speedport W920V) »eine “Seitenentwicklung” der 7270 V2 die im Januar 2009 als “vorerst nicht für den Fachhandel” vorgestellt wurde«, konkret ein »Derivat der 7270 in das zusätzlich der VDSL-Teil des Speedport 300HS Modems integriert wurde«. Somit perfekt für mich, der bislang das VDSL-Modem Speedport 300 HS und ein 7270-Derivat am Start hatte.
Ich besitze nun zwei 7570 und einen W902V – und stelle fest, daß AVM dieses Gerät, welches anders als die 7390 auch 100 MBit/sec-VDSL-Anschlüsse bedienen kann (mit Tricks), nun zu Alteisen deklariert hat. Im Grunde wäre das nicht weiter tragisch, denn die Community hat sich schon früh mit dem Speed2Fritz-Projekt hervorgetan, welches »Firmwarecompsitions« ermöglicht: So kann z. B. ein Spedport W503V auf Basis der 72×0-Firmware aufgebrezelt werden zu einer (teils abgespeckten) »SpeedBox« 72×0 – aber dafür muß die Basishardware komplett unterstützt sein, und für den VDSL-Modem-Part der 7570 hat AVM die Produktpflege schmählich vernachlässigt :-(
Um es nochmal klar zu sagen:

Obwohl die Modelle 3370, 7340, 7360 und 7390 für Übertragungsraten bis zu 100 Mbit/s beworben werden unterstützt *bisher* laut Abschnitt 2 dieses AVM-FAQ Eintrags keins dieser Modelle die 100 MBit/s VDSL-Profile der Anbieter Wilhelm.tel, M-Net, NetAachen und NetCologne. Dies erklärt die Nutzung der 7570 an vielen dieser Anschlüsse, bzw. ein externes Modem.
Quelle: AVM Wiki

 
Es wäre auch nicht so schlimm, würde es sich um einen Speedport handeln, also ein für die Telekom auftragsgefertigtes Produkt; aber die 7570 ist eine offizielle AVM-Box, und sie wird von den ganzen schönen Neuerungen wie diesen ausgeschlossen (Quelle: Firmwareübersicht 7270):

* Internet: NEU – Kindersicherung mit Filtern für Internetseiten und -anwendungen
* Internet: NEU – Unterstützung DS-Lite für Verbindungen zu IPv4-Gegenstellen über native IPv6-Zugänge
* Internet: IPv6 – Dual Stack Lite ermöglicht die Erreichbarkeit von IPv4-Gegenstellen über eine reine IPv6-Anbindung
* Internet: IPv6 – Neues Tunnelprotokoll RFC 5969: IPv6 Rapid Deployment on IPv4 Infrastructures (6rd)
* Internet: IPv6 – Workaround: Windows 7 akzeptierte bis zum Reboot nicht mehr den gleichen Prefix, wenn dieser einmalig invalidiert wurde
* Internet: Optimierungen für T-Home Entertain
* Internet: Import von VPN-Einstellungen erweitert um Hinzufügen und Überschreiben von Verbindungen
* Internet: Unterstützung von VPN-Verbindungen zu Microsoft TMG-Server
* Internet: DNSSEC-Unterstützung erweitert
* DECT: NEU – Anzeige von RSS-Feeds mit darin enthaltenen Bildern im FRITZ!Fon MT-F und C3
* Telefonie: Öffnen empfangener Faxe oder Sprachnachrichten aus der Anrufliste
* Telefonie: Neue Anrufbeantworter-Nachrichten an IP-Telefonen signalisieren (MWI)
* Telefonie: Interoperabilität bei Faxübertragungen verbessert (T.38)
* Speicher (NAS): NEU – Mediaserver und Speicherfreigabe (smb) können umbenannt werden
* Speicher (NAS): NEU – Medienfreigabe auf eine ausgewählte Partition begrenzbar (UPnP-AV)
* Speicher (NAS): NEU – Getrennte Kennwörter für Speicherfreigaben im Heimnetz und Internet
* Speicher (NAS): NEU – Anzeige der FRITZ!Box Speicher in der Windows Netzwerkumgebung (smb share announcement)
* Speicher (NAS): FRITZ!NAS Fernzugriff über https://box-ip/nas deutlich vereinfacht
* Speicher (NAS): Komplett überarbeiteter UPnP-AV Mediaserver 4.0
* System: NEU – Einstellungen selektiv übernehmen, auch von älteren FRITZ!Box-Modellen und ausgewählten Speedport-Geräten

Und obwohl die 7270 zwei Jahre älter ist als die 7570, wird für jene noch entwickelt; insbesondere AVMs Antwortversuch auf Personal-Cloud-Dienste wie Pogoplug und Co., MyFRITZ!, stünde auch der 7570 gut zu Gesicht. Aufgrund der Produktnähe zwischen 7270 V2 und 7570 ist mir diese Produktpolitik jedenfalls vollkommen unverständlich :-(
(Nachtrag: In die Reihe der Probleme reiht sich nun auch noch ein Zeitzonen-Bug:

Temporäre Falschdarstellung der Uhrzeit bei FRITZ!Fon-DECT-Handgeräten
Aufgrund einer seltenen Datumskonstellation im März 2012 kommt es bei FRITZ!Fon-Geräten vom 25.3. bis 1.4.2012 zu einer temporären Uhrzeit-Fehlanzeige. Die Uhrzeit wird während dieser Woche weiterhin als Winterzeit angezeigt, das heißt um exakt eine Stunde verschoben, beispielsweise 11:00 anstelle der korrekten Angabe 12:00 Uhr. Ebenfalls betroffen sind die Weckzeit sowie die WLAN-Nachtschaltung. Dies gilt nicht für alle sonstigen mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte wie PCs, Laptops, Smartphones oder Fernseher.
Ab Sonntag, den 1.4.2012, wird automatisch wieder die korrekte Uhrzeit angezeigt. Ein manueller Eingriff in die Zeitdarstellung ist nicht möglich. Für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung.

 
Sprich: für eine Woche sind alle zeitabhängigen Fritz!-Box-Funktionen unbrauchbar, und die Reaktion des Unternehmens ist: »*achselzuck* Oops, sorry.«. Großes Kino, wie gesagt.)