Fritz!OS: Stick-based telephony …

So, nachdem AVM die 7270 noch mit einer Labor-Firmware von »Fritz!OS« bedenkt – die nahezu baugleiche 7570 aber zum Alteisen stempelt (und alle so: »Schämt Euch!«) –, habe ich mal meine 3,6/0,38-Sticks (Huawei E210, E160, E1550) durch 7,2/5,8 MBit-fähige Sticks (E1750C) ersetzt und mit der Voice-Option rumgespielt.
Ja. Schon cool. Ich könnte jetzt mein Fritz!Box-Netzwerk so konfigurieren, daß Mobilfunkanrufe über diese Box mit FONIC-SIM rausgehen bzw. in GT als auch in B einen solchen stecken — erst nach dem Bucht-Kauf weiterer 7270er allerdings, denn AVM unterstützt die jüngere 7570, von der ich drei Boxen habe, ja nicht mehr.
9 Cent pro Minute ist günstiger als die deutlich über 10 Cent/Minute liegenden Tarife von sowohl Telekom als auch Alice. (Und bevor wieder jemand mosert: einen AGB-Verstoß (»unentgeltliche Überlassung an Dritte«) sehe ich nicht – der ganze Kram wird von einem, meinem, Konto gespeist, insofern ist meine Familie kein »Dritter« im rechtlichen Sinn; es sind (legitime) Nutzer meines Telefoniesetups.)
Allerdings sind 9 Cent/Minute brutto 155% der 5,8 Cent/Minute (inkl. Schäuble-Abgabe MwSt), die localphone.com verlangt (siehe Kommentare). Ich denke, ich werde den Anbieter mal parallel austesten …