Das beste-Netz-Versprechen der Telekom — ein Versprecher?

Pressemitteilung der Deutschen Telekom

Tcha. LTE ist ja nun langsam doch in aller Munde, und auch ich spiele ja seit ein paar Monaten damit rum, bislang allerdings nur mit USB-Sticks. Ich habe zwei K5005, die Vodafone-Version des Huawei E398, den die Telekom mit anderer Firmware als »Speedport LTE« verkauft. Einen meiner beiden K5005 habe ich umgeflasht mit der Firmware der Telekom zum E398; neben unterschiedlichen USB-IDs gibt das dann auch Zugang zur Telekom-LTE-Frequenz um 1800 MHz; der K5005 spricht LTE nur auf 800 und 2600 MHZ. Leider scheint die Telekom-Firmware eine LTE-Verbindung nicht, wie die des K5005, mittels magentafarbener LED zu signalisieren, sodaß die Kontrolle, ob LTE verfügbar ist bzw. genutzt wird, etwas schwieriger wird; da aber wie gesagt die Vodafone-Firmware die LTE-Frequenz um 1800 MHz nicht unterstützt, die Telekom wiederum aber derzeit nur ländlich 800 MHz, innerstädtisch 1800 MHz ausbaut, kommt man um das Umflashen nicht herum, wenn man denn den K5005 als billigen E398 nutzen möchte.

Jüngst bin ich allerdings ins Grübeln gekommen — ist es wirklich ein anderes Verhalten der Firmware, oder läßt die Telekom mich mit meiner SIM vielleicht einfach nicht ins supercoole LTE-Netz? Bislang glaubte ich dem Werbeversprechen, daß, Zitat, »Telekom Kunden immer das beste zur Verfügung stehende Netz [nutzen]« könnten, aber auf Nachfrage bestätigte mir @Telekom_hilft, daß, entgegen der Pressemitteilung zur IFA, mein alter Tarif nicht für LTE freigeschaltet wäre:

Sofern diese Aussage des Kundendienstes der Deutschen Telekom stimmt — und Versuche mit einem geliehenen LTE-fähigen Smartphone scheinen genau das zu bestätigen, was der Auslöser der Frage war –, ist die Werbeaussage eine glatte Lüge. Insbesondere, da LTE zumindest heute ausschließlich dem Datentransport dient: bekommt ein im LTE-Netz eingebuchtes Telefon einen Auruf, oder will der Telefoninhaber selbst rausrufen, erfolgt bislang noch ein Fallback auf 3G/2G — LTE ist eben ein reines (IP-) Datennetz. Somit bringt, auf absehbare Zeit, LTE zum telefonieren mal gar nichts; der einzige Vorteil sind schnellere Daten (auch bei Kappung der Maximalgeschwindigkeit, LTE ist durch den Wegfall diverser non-IP-Infrastrukturen, nochmals deutlich weniger latenzerzeugend als HSPA), und den scheint die Telekom ihren Kunden mit Laufzeitverträgen eben doch nicht zugestehen zu wollen :-(