Nexus 7, online per USB-Dongle

Nexus 7, OTG-Kabel, Huawei LTE-Stick

Dank eines Forumsbeitrages habe ich mein gerootetes Nexus 7 grade per ‘direktem’ UMTS online gebracht.

Neben dem rooten des Nexus, was per Windows-Exe einsfixdrei und recht narrensicher möglich ist, braucht man noch ein USB-OTG-Kabel (OTG ermöglicht es, an einer Schnittstelle entweder USB-Gerät oder auch -Host zu sein, spricht z. B. um Massenspeicher oder eben UMTS-Dongles abzuschließen) — sowie einen ‘handelsüblichen’ UMTS-Stick.

Nexus 7, Speedtest T-Mobile

Softwareseitig ist auf dem Nexus 7 nur noch das PPP-Widget (siehe Link im Forumsbeitrag bzw. PlayStore) notwenig. Kabel dran, Dongle dran, SU-Anfragen bestätigen, nachdem das Modem erkannt wurde den APN konfigurieren und ab dafür. Ach so, eine WLAN-Verbindung vorher trennen, das Nexus 7 ist von Haus aus nicht auf PPP-Fallback getrimmt wie es scheint.

So ein E398 zehrt kräftig am Akku des Nexus 7

Das Ganze sich sicherlich kein Ausbund an Usability, und der UMTS-Stick (ok, ein LTE-Stick, um genau zu sein) nuckelt auch deutlich am Nexus-Akku …

Dennoch, wer keinen mobilen Accesspoint hat oder sich eine solchen nur für’s Nexus 7 kaufen will, für den mag es ja eine valide Option sein, einen billigen USB-3G-Stick ans (gerootete) Nexus 7 zu hängen. The Power of Linux and Open Source macht’s möglich :-)