Impact

Dienstag wurde congstar-VDSL geschaltet — mit deutlichen Auswirkungen auf den noch übergangsweise bestehenden ADSL-Anschluß von Hansenet aka Alice aka o2.

Weekly Graph

Deutliche Rückwirkung auf ADSL nach VDSL-Schaltung

Damit hatte ich nun nicht gerechnet — meine vorher so »fette« ADSL2-Anbindung, die bei 18 MBit/sec-Sync eine Kapazität im Downstream von 21 MBit/sec lt. der Fritzbox 7270 hatte, fiel auf magere knapp 11 MBit/sec in Sync und Kapazität runter (Upstrem, siehe Grafik, nicht ganz soo schlimm betroffen) — whow.
 

Hintergrund: da ich keine Lust auf die beliebten Probleme beim Anbieterwechsel hatte, habe ich mir in Berlin VDSL2 von congster parallel zum ADSL2 von Alice schalten lassen, um bei entsprechendem Erfolg Alice zum Jahresende zu kündigen. Hierzu hat der (DTAG-) Techniker eine zweite Dose gelegt und die bislang nicht angeschlossene 2. Doppelader meiner Wohnung entsprechend aufgelegt. (Nein, ich hatte vorher nicht verifiziert, ob überhaupt 2 DA ankommen — davon ging ich einfach mal aus, wie sich herausstellte, zu recht ;)) Mindestens im MFH laufen nun ADSL und VDSL aus dem Keller parallel ins Erdgeschoß — VDSL wird aus einem wenige hundert Meter entfernten Outdoor-DSLAM geliefert, ADSL2 aus der AFAIK unter 1 km entfernten Vst.

VDSL-Sync ist 51/10 mit ‘ner Speedbox 7570 (Speedport W920V mit 7570- bzw. Speed-2-Fritz-Firmware), lt. Meßgerät des Technikers sind 90/17 drin. Leider habe ich noch keine Graphen des VDSL-Anschlusses, denn die Box will leider kein PPPoE am Anschluß spielen. (Nur mit Speedport-Firmware gelang mir bislang VDSL-Sync und PPPoE-Verbindung; die VoIP-Zugänge allerdings mochte diese FW dann auch nicht aktivieren. Weder mit auf 920 noch 7570 basierender Speed-2-Fritz-Custom-Firmware noch mit der orginalen 7570er klappt PPPoE. Ziemlich nervig das :()

Frage mich nun, ob diese VDSL-Schaltung nur meinen ADSL-Anschluß derart massiv beeinflußt oder ob ggf. auch andere in dem Haus bzw. entlang des Kabelbündels nun ein paar MBit/sec ADSL-Bandbreite eingebüßt haben. Falls ja, würde für mich zumindest erklären, warum in Gütersloh von den bei Einzug 2003 noch geschalteten 16 MBit/sec per ADSL2 2012 nur noch 12 MBit-sec möglich sind — und die per Indoor-VDSL realisierten 25 MBit/sec auf rd. 20 absackten.

3 thoughts on “Impact

  1. Interessant. Hast du auf der VDSL-Fritzbox “resalearc” (oder ähnlich) in der ar7.cfg auf yes gesetzt und dann ein ein ar7cfgchanged gemacht? Dann sollte PPPoE tun. So zumindest bei normalen Fritzboxen im T-VDSL-Netz, wenn man diese ohne Anbieterprofile (1&1, …) und branding laufen lassen will.

    • Nein, aber danke für den Tip, kannte ich noch nicht. Probiere ich morgen mal, wenn ich wieder an der Box bin ;)

Comments are closed.