Last Minute Annoyances … #AVM

Genau das, was man am Abend vor der Abreise braucht: einen DSL-Ausfall. Genauer: PPPoE von Congstar ist im Arsch. Seit über 8 Stunden. Einmal mit Profis …

Supi, congster VDSL ist down ...

Das ist ja wirklich großes Kino. Ich wollte eigentlich nur kurz was gucken, und machte zufällig den Traceroute nach Berlin, wobei ich merkte, daß der nicht direkt, über die beiden VDSL-Fritzboxen lief, sondern »außenrum«.

Flugs nachgeschaut, und tatsächlich, »Internet« via Congstar ist platt, wobei dies kein physisches, also Leitungsproblem, zu sein scheint, sondern schlichweg Unfähigkeit auf Anbieterseite, seine AAA-Server »am Kacken zu halten«, wie es ein Freund und Ex-Kollege im Falle eines Falles gerne plakativ sagt.

PPPoE-Fehler, soweit das Auge reicht

In der Tat: das Logfile der Fritzbox ist voll von Einträgen, daß keine PPPoE-Server erreicht würden; die Leitung selber ist in Sync mit 50/10. Nächste Frage: warum hat die olle Fritzbox 7360 nicht, wie konfiguriert, auf HSPA umgeschaltet — dies sollte sie nämlich bei Wegfall der Internetverbindung tun. Es scheint also so zu sein, daß AVM nicht nur IPv6 erfolgreich aus der 7360 herausoperiert hat, sondern auch keinen Fallback per 3G-Stick funktional zuläßt. Tolle Wurst — Zeit, die 7360 an Congstar mit Mängelliste zurückzuschicken. Hrmpft.

Verbindung tot seit 19 Uhr ...

... wobei (V)DSL voll da ist.

FTR: seit 19 Uhr hat die FB in GT keine Verbindung mehr zur VDSL-FB in Berlin, weshalb die Gütersloher Graphen alle leer sind; wie die lokale Aufzeichnung aus Berlin zeigt, erfeut sich die VDSL-Leitung selber aber bester Gesundheit …
 
Nachtrag:
Ich stehe nicht so drauf, aber ich habe dann doch aus der Ferne einen Reset fer Fritzbox 7360 getriggert. Nach — wirklich — langen bangen Minuten kam sie wieder hoch und siehe, der Spuk ist vorbei, »Internet« ist wieder verfügbar und auch der Tunnel nach Berlin steht wieder:
 

wusel@death:~$ traceroute 192.168.78.6
traceroute to 192.168.78.6 (192.168.78.6), 64 hops max, 40 byte packets
 1  albert.uu.org (192.251.226.33)  0 ms  0 ms  0 ms
 2  tmp-gw.guetersloh.uu.org (192.168.5.3)  1 ms  0 ms  0 ms
 3  brln-gtso.vpn.uu.org (192.168.78.6)  49 ms  46 ms  54 ms

Somit: sorry, Congstar, diese 8 Stunden Auszeit gehen wohl klar auf das Konto der — allerdings von Euch bezogenen — Fritzbox 7360. Kein Ruhmensblatt, ein Router sollte nicht falsch Zeugnis ablegen und sich einfach ins Knie schießen.

Fakt ist also: die Fritzbox 7360 beherrscht kein IPv6, verhaspelt sich gelegentlich beim PPPoE und ist dann braindead genug, nicht einmal mehr die 3G-Verbindung aufzubauen. Ich denke, wegen der IPv6-Problematik werde ich sie nach dem Urlaub zurückschicken und mit dem etwas schlechteren Modem der 7570 leben — soll Congstar sich mit AVM rumschlagen, eine Fritzbox, die kein IPv6 kann, ist heute einfach unbrauchbar.

2 thoughts on “Last Minute Annoyances … #AVM

  1. Hmmm meine Fritz!Box 7360 läuft seit Monaten ohne Probleme und brav mit IPv6 bei Telekom Entertain VDSL (All-IP). Monatgsmodell?

  2. Kann/will ich nicht ausschließen; allerdings bedenke, daß ich die letzte zu allen Fritzboxen kompatible, i. e. non-5.5x, Firmware nutzen muß, und die kann bekanntermaßen kein IPv6. Hat AVM flott vergeigt und fixt es nicht. Sauladen. preußischer.

Comments are closed.