2014: Das Jahr von simquadrat?

Vor rund neun Monaten habe ich meine simquadrat-SIM erhalten — Zeit für eine aktualisierte Fassung des damaligen Zwischenberichts.

Mittlerweile bietet sipgate simquadrat auch Mobilfunknummern an, die dann (eingeschränkt) parallel zur Festnetznummer nutzbar sein sollen. Eine Auswahl der abgehenden Rufnummer ist derzeit – leider – wohl nur per Webfrontend möglich — ich hätte ja eine Variante per Vorwahlcode (also z. B. »*666#031« für Anwahl per Mobilfunknummer, wenn Festnetz voreingestellt, »*999#031« für Anwahl per Festnetznummer, wenn Mobilfunk voreingestellt) favorisiert …

simquadrat & VoIP

simquadrat & VoIP; leider geht nur die ›Festnetznummer‹ per VoIP, die Mobilfunknummer (ver)endet immer auf dem Handy :-(

Was geht, und daher das »eingeschränkt« oben, ist, die Festnetznummer als SIP-Nummer zu nutzen: Anrufe auf der ›mobilen Festnetznummer‹ können nun zusätzlich, wie normale sipgate-Nummern, auch auf z. B. der FritzBox zu Hause klingeln (und abgehende Gespräche von dort über diese Nummer und den simquadrat-Vertrag zu simquadrat-Konditionen geführt werden).

Dies ist schon mal ein netter Schritt in die richtige Richtung: ich bekomme Anrufe auf mein Handy auch per VoIP/SIP geliefert, kann also z. B. meine FritzBox zu Hause den Anruf entgegen nehmen – und die resultierende Audiodatei mir per eMail schicken – lassen. Ja! Mehr davon! (Und bitte jenseits das problematischen e+-Netzes …)

Um das vorwegzuschicken: meine simquadrat-SIM ist nach wie vor nur meine Tertiär-SIM: erst wenn o2 und D1 nicht mehr liefern, kommt (s/liefern/lieferten/g; s/kommt/käme/g) für Datennutzung simquadrat/e+ zum Zuge — nein, ernsthaft eine Konkurrenz im deutschen Markt bietet das e+-Netz nicht. IMHO, YMMV. Spannend würde eine kombinierte Abdeckung über das o2- als auch das e+-Netz — aber jener Zusammenschluß dauert ja noch.

Dennoch bietet die simquadrat-SIM auch jetzt schon interessantes Potential. Mein Ausgangspunkt: Flatrate ins Festnetz per Telekom-VDSL-ISDN-Anschluß in Gütersloh. Flatrate ins dt. Festnetz per (gekündigtem) Alice-ADSL-ISDN-Anschluß in Berlin. Minutentarif als auch per (bleibendem) congster-VDSL-Anschluß in Berlin. Firmenhandy mit Lync-Festnetznummer sowie simquadrat- und o2o-Handy am Mann.

VoIP auf der FB in Berlin

VoIP Galore auf meiner FritzBox in Berlin …

Derzeit kann ich vom Gütersloher Anschluß alle dt. Festnetznummern kostenlos erreichen. Nach Wegfall des Alice/o2-Anschlusses in Berlin sind von dort alle Nummern – via congstar – kostenpflichtig.
Dank FritzBox-VPN kann ich sowohl von Gütersloh ›Berliner‹ Nummern nutzen als auch aus Berlin ›Gütersloher‹ Nummern. Ergo werde ich wohl die Berliner FritzBox als Slave der Gütersloher konfigurieren und die Handvoll Telefonate pro Woche nach Extern über Gütersloh führen. Eine der sechs Rufnummern habe ich mir dafür ja schon vor langer Zeit reserviert.
(Ich stelle grade fest, daß »Gespräche ins dt. Festnetz« auch bei meinem congstar komplett 2 VDSL enthalten sind; das rumgehampel mit Berlin/Gütersloh ist also gar nicht nötig ;))
 
Mobil ist wieder was anderes, da kann es sein, daß Berlin und Gütersloh über den Stick in Berlin ins Mobilfunknetz gehen — Telekom (14 Cent/Minute?) und insbesondere congstar (22 Cent/Minute) ist deutlich teurer an der Stelle, bei LIDL kostete die Mobilminute ›nur‹ 9 Cent. Wobei Gütersloh mich ja nicht mehr ›mobil‹ mobil erreichen muß: bei Nutzung der (simquadrat-) ›Festnetznummer‹ ist die mobile Erreichbarkeit kostenlos, und ggf. nimmt, dank VoIP/SIP, die FB in Berlin den Anruf an und sendet mir die Sprachdatei per Mail. Oder ich sitze eh’ zuhause in Berlin und nehme den Anruf bequem auf dem DECT- oder ISDN-Gerät entgegenentgegen …

Bleiben noch ausgehende Anrufe; gebührenoptimiert laufen die von einem Mobilanschluß zur FritzBox in Berlin oder Gütersloh, die dann vermittelt. Schön wäre es, wären Anrufe zu meinem Telekom- oder (noch) Alice/o2-Anschluß vom Handy kostenlos — o2 bietet das, aber nicht mit dem Alice-DSL-Vertrag, und ein o2-DSL-Vertrag mit ISDN-Funktionalität ist deutlich teurer als er es (mit echtem ISDN) bei Alice war. Weiterhin spricht gegen o2 das Fehlen von DSL-Flatrate-Angeboten und der Routerzwang — ich akzeptiere keinen providerkontrollierten Brückenkopf in meinem Netz. Die Kür wäre also ein Rückruf der FritzBox an die simquadrat-Nummer, mit geschaltetem Wählton, sodaß beliebige Nummern gewählt werden können. Leider bietet die FritzBox derzeit nur Calltrough, d. h. Anruf an FB und dann bekommt man den Wählton. Muß ich also doch noch einen Asterisk laufen lassen? Oder aber: brauche ich das überhaupt? Meine primären Kontakte sind eh’ per SMS, What’s App, Fratzenbuch usw. erreichbar … Und die Anzahl der Telefonate, die ich mobil initiiere, ist auch eher überschaubar.

Aber dabei fällt mir ein, SMS ist noch immer ein wunder Punkt bei simquadrat:

SMS-Versand
Der Versand von SMS funktioniert, als Absendernummer wird Ihre Ortsrufnummer gesetzt. SMS kosten übrigens 9 ct* pro Nachricht.

SMS-Empfang
Sie können SMS auf Ihrem Handy empfangen.

MMS
Versand und Empfang von MMS werden bei uns derzeit nicht unterstützt.

iPhone
Wenn der SMS-Versand mit Ihrem iPhone nicht funktioniert, tippen Sie bitte folgende Zeichenkombination (als Anruf) ein: *5005*7672*004915790109999#

Wichtig: Der Empfang aus dem o2-Netz auf Ihre Ortsrufnummer funktioniert im Moment nicht. SMS an portierte Mobilnummern funktionieren auch von o2 aus.

So ganz rund läuft es also auch heute noch nicht mit der mobilen Festnetznummer. Dennoch werde ich mich verstärkt in den nächsten Monaten mit simquadrat und SIP im allgemeinen auseinandersetzen; AllOverIP gehört ja auch im Festnetz nun die Zukunft, da möchte ich gewappnet sein :–)

Was bei mir allerdings in der Vergangenheit nie wirklich geklappt hat: den Androiden als SIP-Telefon per Fritz!Fon an die FritzBox zu hängen. Selbst im (W)LAN gab es da Probleme mit Unidirektionalität, und eigentlich wundert mich das, denn grade AVM sollte SIP kennen und können …

2 thoughts on “2014: Das Jahr von simquadrat?

  1. Hi.

    Interessantes Konstrukt.

    Als Alternative für ausgehende Gespräche gibt es noch easybell. 9,8 cent ins Mobilfunknetz. Ausgehende Nummer kann dort konfiguriert werden.
    http://www.easybell.de/voice-over-ip/call-basic.html

    Ich habe das ganze ohne Rufnummer gebucht, dann hat man auch keine monatlichen Kosten.

    Ein Rückruf der Fritzbox zum telefonieren fände ich auch klasse. :/

    Ich nutze auch die Fritz!Fon App, habe dort aber immer ein Echo. Bzw., derjenige der mich anruft oder angerufen wurde. Trotz vollem Empfang und fünf Meter von der FritzBox entfernt. Das ist sehr schade.

  2. Ich bin gestern noch auf http://voip2gsm.de/ gestossen.
    3,2ct für Verbindungen ins deutsche Mobilfunknetz. Ich habe mir einen Account erstellt und werde mal testen. Vielleicht ist das noch was für dich.

Comments are closed.