Der steinige Weg zurück aus der Wolke …

Nachdem heute vormittag v2.blogdoch.net down war – mit »error connecting to database« – und dlvr.it schon seit längerem wegen Timeouts bei RSS-Feed nicht mehr delivered, stand für heute abend eigentlich Schritt Eins zurück aus der Wolke an: MySQL-DB zurück ziehen von Amazons RDS auf die Dual-Xeon-Box im DC, wo blogdoch vormals lief. Aber, wie immer, der Teufel steckt im Detail.

Oder, um der Wahrheit die Ehre zu geben, mal wieder in beschissenen Inkompatibilitäten von Tools, diesmal: mysqld und mysqldump:

user@aws:~$ mysql -hmy-rds.alias.domain -uuser -p -e 'select version()'
Enter password: 
+------------+
| version()  |
+------------+
| 5.6.13-log |
+------------+
user@aws:~$ mysqldump --add-drop-table -h my-rds.alias.domain -u user -p wpv2 | bzip2 -c > v2-20141014.sql.bz
Enter password: 
mysqldump: Couldn't execute 'SET OPTION SQL_QUOTE_SHOW_CREATE=1': You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near 'OPTION SQL_QUOTE_SHOW_CREATE=1' at line 1 (1064)
user@aws:~$ mysqldump --version
mysqldump  Ver 10.13 Distrib 5.5.33, for debian-linux-gnu (x86_64)

Na toll; und der Bug ist natürlich noch immer offen :(

Analog zu einem Lösungsansatz für CentOS 6.4 habe ich es dann wie folgt probiert:

housing:~# wget -O mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686.tar.gz 'http://downloads.sourceforge.net/project/mysql.mirror/MySQL%205.6.13/mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686.tar.gz?r=http%3A%2F%2Fsourceforge.net%2Fprojects%2Fmysql.mirror%2Ffiles%2FMySQL%25205.6.13%2F&ts=1389735124&use_mirror=garr'
housing:~# tar zxvf mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686.tar.gz mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686/bin/mysqldump
mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686/bin/mysqldump
housing:~# mysql-5.6.13-linux-glibc2.5-i686/bin/mysqldump --add-drop-table -h my-rds.alias.domain -u user -p wpv2 | bzip2 -c > v2-20141014.sql.bz
Enter password: 
housing:~# ls -lah v2-20141014.sql.bz
-rw-r--r-- 1 root root 3.7M Jan 14 22:38 v2-20141014.sql.bz

Somit gab’s immerhin einen Dump aus Amazons RDS; der mußte an einer Stelle noch von InnoDB aus MyISAM für die MySQL-5.5-Version, die ich lokal noch einsetze, geändert werden, und danach war dann auch der Reimport kein Problem. Dieses Posting wurde mit der DB in Amazons RDS gestartet und mit der DB auf dem Housing-Server beendet.

Der nächste Schritt wird dann das Update der WP-Installation sein, und dann werde ich wohl aus der Wolke wieder auf den eigenen Server komplett zurück ziehen …