Profil 30a — geht das auch mit G.vector?

Meine FritzBox 7490 bockt ja etwas, und da in der Bucht grade ein Pärchen ALL126AM2 und -AS2 ›refurbished‹ für weniger als das, was sonst für ein einzelnes Gerät aufgerufen wird, rumtrieb, habe ich zugeschlagen: »DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 102400/102396 kbit/s).« — das hätte ich auch gerne von der Telekom :-)

Ich habe das ALL126AM2 mal testweise auf »VDSL2 Profile 30a« und Bandplan »Annex B 997-M2x-NUS0« eingestellt, was lt. Dokumentation für ein baugleiches Produkt allerdings eine unzulässige Kombination darstellt. Sonderbarerweise meckert das ALL126AM2 dabei nicht, bei verschiedenen anderen Kombinationen schon. Ich bin nicht der Erste, der damit herumexperimentiert (wobei »echoray« das eher produktiv einsetzt); auch im Usenet gab’s dann im Sommer 2009 einen Thread zu den Geräten. Lt. Netsys-FAQ ist für Profil 30a Bandplan »C_8K« zu nutzen; was auch immer das ALL126AM2 da tatsächlich konfiguriert hat, habe ich noch nicht rausgefunden.
Generell scheint es aber doch ein sehr begrenztes Nutzerfeld zu geben, zumindest mit den Allnet-Produktnamen kommen nicht allzuviele Treffer; nunja, sein eigener »DSL-Anbieter« zu sein war bislang mit rd. 400,– EUR ja auch etwas kostspielig ;)

Wie auch immer, nachdem der »Smoketest« mit dem ALL126AS2 als Endpunkt funktionierte, habe ich in einer Kaffeepause eine meiner 7570er angeschlossen. Da mir der Aufwand für einen PPPoE-Server zu groß war, spricht die 7570 einfach DHCP auf der VDSL-Strecke — und da das ALL126AM2 im Bridge-Modus läuft, spielt mein Linux-Router auch für diese FritzBox DHCP-Server:

14.02.14 16:39:51 Anmeldung an der FRITZ!Box Benutzeroberfläche von IP-Adresse 192.168.5.52. 14.02.14 16:39:47 HTTPS-Fernwartung von IP-Adresse 192.168.5.52. 14.02.14 16:39:22 Kein WLAN-Gerät mehr angemeldet, Stromverbrauch wird reduziert (5 GHz). 14.02.14 16:39:18 Die Systemzeit wurde erfolgreich aktualisiert von Zeitserver 213.151.89.43. 14.02.14 16:39:18 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 192.168.5.66, DNS-Server: 192.168.5.1 und 192.251.226.254, Gateway: 192.168.5.1 14.02.14 16:39:12 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 102400/102396 kbit/s). 14.02.14 16:39:07 DSL-Synchronisierung beginnt (Training). 14.02.14 16:38:59 Kein WLAN-Gerät mehr angemeldet, Stromverbrauch wird reduziert (2,4 GHz).

rrd-Graph

Spannend, mit ALL126AS2 synct ALL126AM2 mit Profil 30a nur auf 102/88 MBit, eine FritzBox 7570 hingegen synct mit 102/102 MBit/sec.

Da ALL126Ax2 im großen und ganzen auf Infinions Referenz-Board für ihre VDSL2-Technik basiert, und auch Telekoms Speedport 300HS nichts groß anderes ist – natürlich wieder mit Telekom-eigenen Einschränkungen – war das Auslesen von Leitungsdaten ein Kinderspiel: wie man an die Daten im Speedport 300HS herankommt, haben Tüftler schon 2007 herausgefunden und ich las die seit Anfang an aus — das im eh’ laufenden Meßskript für meine FritzBoxen dann zu reaktivieren war eine Sache von 5 Minuten ;-)
 
An die Daten der FritzBox 7570 komme ich hingegen nicht so einfach heran, denn hierzu müßte ich derzeit den Fernzugang bemühen (weshalb ich diese 7570 auch entsprechend aktualisert habe), denn die Abfrage käme von der »Internet«-Seite, und mein Skript funktioniert derzeit nur »von innen«. Ich denke aber, daß eine Seite einer VDSL2-Verbindung auszulesen erst einmal ausreicht ;)
 
Interessant finde ich, daß die 7570 mit Profil 30a tatsächlich – auf der Teststrecke von rd. 3m Telefonflachbandkabel – die vollen 100 MBit in beiden Richtungen herausholt, während das Allnet-Slave-Modem ALL126AS2 sich »nur« auf gut 88 MBit/sec im Upstrem synchronisiert. Das deckt sich mit initialen Angaben bei ›echoray‹, der auch nicht auf vollen Sync zwischen beiden Allnets kam:
 

Auf meiner 200-Meter-Leitung mit unbekanntem Querschnitt synchronisieren die Modems mit Standardeinstellungen nur 100 zu 80 Mbit/s, also nicht völlig symmetrisch. Versuchsweise habe ich am Target SNRM gedreht. Damit kann man sich selbst betrügen und zunächst mal eine höhere Syncrate raushauen. Man beraubt sich dabei allerdings der Sicherheitsreserven – bei Störungen geht der Sync leichter verloren. Und siehe da – bei Harakiri-mäßig niedrigem 3,5 dB Target SNRM syncen die beiden Vinaxe auf 100 Mbit symmetrisch. Ich werde in den nächsten Tagen mal beobachten, ob die Verbindung trotzdem stabil ist. Hier auf dem Grundstück habe ich ja theoretisch nur die Einstreuungen aus der Mittelwelle und keine Kabelbündel voller DSL-Signale der lieben Nachbarn, die mir in die Übertragung reinquaken können.

Nächster Schritt werden dann ein paar Lasttests sein, die ich dann nächste Woche insbesondere mit meiner 7490 in Berlin durchführen will, evtl. auch mit der Telekom-Schwester der 7390, dem Speedport W722V Typ A. Bei der 7570 wird im Auslieferungszustand erwartungsgemäß bei ca. 85 MBit/sec Schluß sein, ob ich mit der ar7.cfg rumspielen werde, weiß ich noch nicht – das ist auch eine Zeitfrage.
Was ich allerdings sehen möchte ist, wie sich PPPoE auswirkt; hierzu muß ich mir einen 100 MBit/sec-tauglichen PPPoE-Server basteln … ich habe noch ein Netbook der 1. Generation hier verstauben, da müßte ein aktuelles Debian rauf, ob der Atom mit seinem Gigaherzen dann wohl für 100 MBit/sec PPPoE-Traffic gut ist? Sollte eigentlich, wenn die 360 MHz-CPU in der 7570 das schafft … leider sind natürlich alle meine freien ARM-Büchsen derzeit in Berlin, damit wäre das schneller umsetzbar. Das mit den zwei Hausständen ist zeitweise nervig ;-)

rrd-Graph

100/30 MBit/sec Down-/­Up­stream scheint das Maxi­mum zu sein, was mit Profil 17a im Band­plan 998-M2x-B drin wäre?

Spaßeshalber habe ich grade mal auf’s Profil 17a, Band­plan 998-M2x-B, umgestellt, die 7570 synchro­nisert auch da lieb­reizend schnell :)
Notiz am Rande, die RTT im LAN stieg nach dem Wechsel der Profile (30a zu 17a) von 1,3 auf 2,4 ms — nunja, 3m sind jetzt auch nicht weit ;) Stelle ich im ALL126AM2 das »max. interleave delay« auf 8 ms, wie es bei meiner echten VDSL2-Leitung in Gütersloh eingestellt ist, schnellt die RTT direkt auf 14,6 ms hoch; und dabei haben sie sich im Downstream auf nur 4 ms geeinigt. Augenscheinlich gibt es »Fast-Path« auch bei VDSL2 ;)
 

14.02.14 20:13:38 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 102392/30424 kbit/s).

So, und das hätte ich jetzt gerne für meinen VDSL2-Anschluß in Berlin, ein »laß’ geh’n, Kapelle«-Profil. Any takers? ;)