RBL

Juhu. Mein PI-Netz ist bei Spamhaus in Sippenhaft genommen worden.

Vor ein paar Tagen fiel es schon bei einem Bounce zu GMX auf, daß wohl irgendwas im Argen liegt. Durch einen anderen Hinweis habe ich nun auch rausgefunden, wer mein Netz geblockt hat:

554 Connection from 192.251.226.48 rejected for policy reasons. Host found in DNS blacklist at sbl-xbl.spamhaus.org

Ist ja nicht so, daß diese Blacklists überaus kommunikativ wären; einen Hinweis an den Inhaber des geblockten IP-Bereichs, mich, wäre ja auch zuviel verlangt.

Fakt ist also, daß Spamhaus wegen Problemen mit einem anderen Nutzer des Adress­be­reichs, der mit 192.251.226.200/29 korrekt in der RIPE-DB eingetragen ist, das komplette /24 ein­ge­tragen hat. Ich hab’ mal um De­listing gebeten, aber die auf­ge­stellten Vor­aus­setz­ungen klingen nicht so, als ob das passieren würde.

Und das Internet ist eben doch ein rechtsfreier Raum.

2 thoughts on “RBL

  1. Schon das Listing des “anderen Nutzers” ist nicht besonders sinnvoll, weil Olaf offensichtlich keinen Botnet-Controller hostet, sondern einen Proxy gen TOR anbietet …

  2. Irgendwann sind die Antispammer schlimmer geworden als die Spammer. (Schlimmer -> höherer Schaden)

Comments are closed.