congstar: Service?

Während sich VDSL50+ in GT noch hinzieht, bin ich in B derzeit abgeklemmt :(

Aufgrund baulicher Mängel mußte ich sehr kurzfristig (da ist einiges schiefgelaufen bei der Kommunikation, auch, da Nachrichten direkt in den lokalen Briefkasten gesteckt wurden, anstatt per Post an meine Heimatadresse geschickt zu werden) aus meinem Appartment im EG in Berlin-Mitte umziehen in ein frisch renoviertes im 1. Stock. (Man hat beim Bau asbesthaltige Substanzen für den Bodenbelag verwendet und irgendwann nach 2013 begonnen, rollierend Appartments zu sanieren; nun war meines dran. Eigentlich schon im September/Oktober, das verschob sich aber, da das neue Apparment noch nicht fertig war, und der neue Termin ist dann irgendwie zwischen Papier und Mail und Urlaub und Abwesenheiten nicht wirksam kommuniziert worden. Egal.)

Insofern mußte es schnell gehen, Sa/So vor zwei Wochen wurde mein Appartment im EG geräumt und schnell durchgefeudelt, und im 1. OG rudimentär der Krempel der letzten 5 Jahre hingestellt und auch das IT-Equipment rudimentär aufgebaut. Problem: natürlich konnte der VDSL-Zugang nicht mit umziehen — das Umpatchen der Kabel ist auch in 2015 noch Hoheitsgebiet der Telekom. Und die kann ich nicht direkt beauftragen, sondern muß über meinen Anbieter gehen.

Screenshot

11 Tage ohne VDSL; und congstar zuckt nicht :-(

Soweit, so gut; ein Ticket habe ich am folgenen Montag eröffnet:
aufgrund von bauseitigen Schäden in der bisherigen Wohnung mußte ich am Wochenende kurzfristig im Haus umziehen; in der Folge muß der VDSL-Anschluß entsprechend umgestellt werden.

Kundennummer: xxx
Adresse: xxx

Anschluß bisher: Appartment xx (EG)
Anschluß *neu*: Appartment xx (1. OG)

Ich biitte um schnellstmögliche Beauftragung eines (Telekom-?) Technikers, um meinen Anschluß wiederherzustellen.

Die Antwort kam tags drauf:

wir haben Ihr Anliegen geprüft und können Ihnen mitteilen, dass ein Umzug Ihres congstar komplett Anschlusses lediglich ohne Übernahme der Rufnummer bei uns möglich ist.
Deshalb senden Sie uns bitte eine Nachricht mit folgenden Daten:

- Umzugsdatum
– Ihre neue Anschrift
– Gebäudetyp: Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus
– Lage: Vorderhaus, Hinterhaus, Seitenflügel oder Quergebäude
– Stockwerk
– Details (bezogen auf die Lage): Links oder Rechts
– Vorwahl von Ihrem neuen Wohnort

an:

- congstar GmbH, Postfach 1165, 61466 Kronberg oder
– per Fax: 01806 24 85 55 oder
– als Antwort auf diese Nachricht

Wir stellen Ihren Tarif an der neuen Anschrift in einen Flex Tarif (ohne Vertragslaufzeit) um. Bei der Umstellung erhalten Sie eine neue Rufnummer von uns. Falls Sie mehr als eine Rufnummer wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit.

Wir freuen uns Ihnen zu helfen.

Es grüßt Sie
Ihr congstar Team

Gut, da hat dann a) jemand nicht die Aufgabenstellung gelesen und b) einen unpassenden Textbaustein zurückgeschickt. Rufnummernverlust bei Umzug?! Wenn technisch nur das Kabel im gleichen Haus von 0815 auf 4711 umgepatcht werden muß?!

Mails liest man also bei congstar nicht; aber die twittern ja munter, also mal nachfragen; die Erfahrung mit @Telekom_hilft war bislang ja positiv:

Gut, Hinweis auf Chat, hrmpft. Und meinen Hinweis auf das Ticket ignoriert, doppel-hrmpft.

Also chatten, das ging aber erst am Mittwoch …

… oder auch nicht. Auf den Hinweis, es nochmals zu probieren, habe ich es zähneknirschend gemacht; mit ICBMs werfen, meine bevorzugte Reaktion auf sowas, wird ja aus aktuellem Anlaß nicht so gerne gesehen.

Screenshot

congstar-Chat. Texting for nothing :-(

Angeblich wurde »mein Anliegen« also am 11.11.15 weitergegeben. Vielleicht war’s auch ein Karnevalsscherz, denn: ich habe seit dem nichts mehr gehört. Da ein Technikertermin im besten Falle 3 Wochen dauert, habe ich mittlerweile auch keine Lust mehr. Ich formuliere derzeit die fristlose Kündigung wegen Nichterbringung (ist ‘eh ein Vertrag mit monatlicher Kündigungsoption ;)), congstar mag billig sein, aber der Support ist unterirdisch — wie ich nicht zum ersten Mal feststellen mußte :(

Zudem bietet congstar generell (lt. Nachfrage auf twitter) kein Vectoring an und hält sich sonst starr an die Datenkorridore der Mutter (VDSL25, VDSL50); an sich war ich ja zufrieden, wenn’s lief, aber im Regen stehen gelassen werden mag ich nicht.

Plan B ist dann erstmal LTE, und die Gangbarmachung der Verbindung zum Telekom-Hotspot …

root@GL-iNet:~# iw dev wlan0 scan dump | grep SSID
        SSID: UU Berlin
        SSID: UU Gast
        SSID: FRITZ!Box 7412
        SSID: alice-wlan-armen
        SSID: FRITZ!Box 7362 SL
        SSID: 1und1 Mobile WLAN-Router86CC
        SSID: FRITZ!Box 7312
        SSID: FRITZ!Box 7362 SL
        SSID: FRITZ!Box 7490
        SSID: rbwifi24
        SSID: WLAN-304C30
        SSID: Kalte Erde
        SSID: WLAN-993776
        SSID: Surfbrett Mobil
        SSID: ALICE-WLAND2
        SSID: o2-WLAN63
        SSID: o2-WLAN34
        SSID: WLAN-084D14
        SSID: Telekom_FON

… was derzeit aber wohl an der Feldstärke scheitert:

Mon Nov 16 07:07:15 2015 daemon.notice netifd: wan (1025): Sending select for 172.17.2.2...
Mon Nov 16 07:07:15 2015 kern.info kernel: [703222.300000] br-lan: port 2(wlan0-1) entered forwarding state
Mon Nov 16 07:07:15 2015 kern.info kernel: [703222.310000] br-lan: port 2(wlan0-1) entered forwarding state
Mon Nov 16 07:07:15 2015 daemon.notice netifd: Network device 'wlan0-1' link is up
Mon Nov 16 07:07:17 2015 kern.info kernel: [703224.310000] br-lan: port 2(wlan0-1) entered forwarding state
Mon Nov 16 07:07:17 2015 daemon.notice netifd: Network device 'wlan0' link is down
Mon Nov 16 07:07:17 2015 daemon.notice netifd: Interface 'wan' has link connectivity loss
Mon Nov 16 07:07:17 2015 kern.info kernel: [703224.850000] wlan0: authenticate with 5c:dc:96:72:d8:cb
Mon Nov 16 07:07:18 2015 kern.info kernel: [703225.050000] wlan0: direct probe to 5c:dc:96:72:d8:cb (try 1/3)
Mon Nov 16 07:07:18 2015 daemon.notice netifd: wan (1025): Sending select for 172.17.2.2...
Mon Nov 16 07:07:18 2015 kern.info kernel: [703225.270000] wlan0: direct probe to 5c:dc:96:72:d8:cb (try 2/3)
Mon Nov 16 07:07:18 2015 kern.info kernel: [703225.480000] wlan0: direct probe to 5c:dc:96:72:d8:cb (try 3/3)
Mon Nov 16 07:07:18 2015 kern.info kernel: [703225.690000] wlan0: authentication with 5c:dc:96:72:d8:cb timed out
Mon Nov 16 07:07:18 2015 daemon.notice netifd: Network device 'wlan0-1' link is down
Mon Nov 16 07:07:18 2015 kern.info kernel: [703225.700000] br-lan: port 2(wlan0-1) entered disabled state
Mon Nov 16 07:07:19 2015 kern.info kernel: [703226.500000] wlan0: authenticate with 4c:09:d4:b1:b1:54
Mon Nov 16 07:07:19 2015 kern.info kernel: [703226.510000] wlan0: send auth to 4c:09:d4:b1:b1:54 (try 1/3)
Mon Nov 16 07:07:20 2015 kern.info kernel: [703227.520000] wlan0: authenticated
Mon Nov 16 07:07:20 2015 kern.info kernel: [703227.550000] wlan0: associate with 4c:09:d4:b1:b1:54 (try 1/3)
Mon Nov 16 07:07:21 2015 daemon.notice netifd: wan (1025): Sending select for 172.17.2.2...

Ich bin zuversichtlich, da mit einem 841ND und ggf. externen Antennen was zu reißen ;) Notfalls muß ich mir tatsächlich den Berliner Freifunk über ein paar Ecken ranholen; jetzt, mit Blick auf den Mauerpark statt auf die Straße, wird das latent machbarer …