Entertain im Krankenhaus

Nee, ich nicht schon wieder, aber Mobiflip hat das kürzlich zum Thema gehabt.

In dem Artikel geht’s eigentlich darum, wie die Telekom ihre Entertain-Marke mit Sky stärkt. Alles nichts weltbewegendes. Am Ende allerdings sagt der Autor:

Kritisch möchte ich zudem noch die Pressemeldung anmerken, in der es heißt:

Die Attraktivität des Unterhaltungsangebotes kann bei der Wahl der passenden Einrichtung ein wichtiges Kriterium und somit ein Wettbewerbsvorteil für Krankenhäuser sein.

Das ist mir dann doch etwas zu dick aufgetragen und plakativ. Ich muss in ein Krankenhaus und finde es ein „wichtiges Kriterium“, dass es dort Sky gibt bzw. wähle das Haus danach aus? Wer tickt denn so? ;-)

Aus eigener Erfahrung muß ich sagen, daß ich ein Krankenhaus sicher nicht danach aussuche, ob es »Sky« (für lau) am Bett anbietet. Sehr wohl werde ich aber, aus $Grün­den, freiwillig niemals mehr »Gast« in einem Krankenhaus sein, gibt es kein kostenloses WLAN im Zimmer. Schätze, das schränkt derzeit die Häuserwahl drastisch ein, aber, ganz im Ernst: gewaltsam offline fördert nicht meine Rekonvalenszens.