1&1-Update

Donnerstag, 20:52: 1&1 ist nicht willens, die 1&1-VDSL-Störung, die seit dem 2. Juni besteht, zu beheben.

Nachdem ich Dienstag Nachmittag telefonisch die angebliche Behebung der Störung schon telefonisch bestritten habe – und die von 1&1 gestartete Messung schlug ebenfalls fehl –, hat 1&1 — nichts getan.

Nachdem ich Dienstag abend aus meiner Berliner Wohnung klarstellte, daß hier von VDSL weit und breit keine Spur ist — hat 1&1 nichts unternommen.

Nachdem ich am Mittwoch nachmittag nachhakte — hat 1&1 die Störung an die Telekom zurückgegeben. Lustigerweise hätte ich damals noch einen Termin für Freitag machen können — ich insistiere aber, zu Recht, darauf, daß 1&1 zum am Montag vereinbarten Termin am Mittwoch Nachmittag einen Techniker schickt. (Was nicht passieren würde, weil durch die Lüge der Telekom, die Leitung sei entstört, jener Termin natürlich auch gelöscht wurde. Aber ich bin dummer Endkunde, 1&1 ist mein Vertragspartner, und wenn 1&1 Termine nicht einhält, ist das dumm für 1&1; hätten sie mal verläßliche Partner gewählt, dann wäre das hier schon längst gegessen.)

Donnerstag vormittag gab’s dann einen Anruf vom 1&1-Social-Media-Team; leider ziemlich ergebnis- und hilflos der Inhalt: Termin für Samstag könne man derzeit nicht machen, da man auf die Antwort der Telekom warten müssen. Jene »müßte sich aber heute melden« … was bis kurz vor 17 Uhr nicht geschah.

Konsequenterweise hat @1und1service darauf nichts mehr geantwortet.

Gegen 20:35 – vorher mußte ich mal wieder die SIM wechseln, um noch Internet zuhause zu haben, und weitere 12,99 1&1 für 2 GB in den Rachen werfen – habe ich dann mal wieder bei der 0721-9600 angerufen. Initial via FB-IPSec-Link B-GT, aber das (1&1-) D2-Netz hier vor Ort ist dermaßen laggy und generell lahm (max. 2,0/0,8 MBit/sec bekomme ich an der FB), daß selbst SIP-over-IPSec nicht zuverlässig tut. Anyway, per Handy angerufen, und die Quintessenz ist: die Telekom habe sich nicht zurückgemeldet, dies habe sie in »24 bis 48 Stunden« zu tun – vielen Dank für die falschen Hoffnungen, 1&1-Katja! Nicht! – und nach 20 Uhr sei die Telekom für 1&1 nicht mehr erreichbar. Auf die Frage, was denn die Erreichbarkeit bringen solle – »Hey, Telekom, was macht dem Siering sein Ticket?!« »Noch nicht bearbeitet.« –, gab es keine sinnvolle Antwort. So sei es halt, und auf meinen Einwand, daß 1&1 nun zwei vereinbarte Termine nicht eingehalten habe und einen dritten für Samtag verweigere, hieß es nur »es tut mir leid, wenn Sie das so sehen, aber die Telekom…«. Nö. Telekom? Kenn’ ich nicht.

Mein Vertragspartner ist nun einmal 1&1, und 1&1 hat den vereinbarten Termin letzten Donnerstag mutwillig platzen lassen, sodaß ich einen vollen Urlaubstag dafür verbraten mußte (hätte man mir gegen 10 gesagt, da komme niemand mehr, okay, ich hätte zur Arbeit gehen können; um 12:57 ist jedenfalls deutlich zu spät).

1&1 hat auch den an diesem Montag vereinbarten Mittwochs-Termin platzen lassen (daß die Telekom die Leitung am Dienstag – wissentlich falsch, FTR – als entstört meldet, ist nicht meine Baustelle; 1&1 ist vollumfänglich verantwortlich für seine Dienstleister).

Und heute, Donnerstag, verweigert 1&1 einen Termin für Samstag, den 02.07.16 — einen Monat(!), nachdem vermutlich ein Telekom-Techniker meine Leitung kappte. Ab 8 Uhr morgens sei die Telekom für 1&1 wieder erreichbar — aber einen Samstagstermin könne man seitens 1&1 dann nicht mehr machen.

Fakt also: 1&1 hat den Termin am 23.06. nicht wahrgenommen. 1&1 hat auch den Termin am 29.06. nicht wahrgenommen. Und 1&1 verweigert seit dem 30.06. einen Entstörungstermin für den 02.07., dem Monatstag des VDSL-Ausfalls. Damit ist das bei mir durch. Für dem Juni 2016 ist nicht mehr als 1,75/30tel der Monatsgebühr angemessen, ab Juli 0/30tel, da 1&1 fortgesetzt im Annahmeverzug ist. Mein Entgegenkommen ist nun auf Null, 1&1 hatte seine Chancen; sie können den Anschluß gerne ohne mein Zutun fixen, bis dahin läuft der halt mit 0,00 EUR/Monat seine Laufzeit ab.

Heute Nachmittag habe ich VDSL50 von der Telekom bestellt, Schaltungstermin 07.07.16. Grund dafür, insbesondere nach dem Trauerspiel mit 1&1: »Vor-Ort-Service 24h: Störungsbehebung innerhalb von 24 Stunden nach Störungsmeldung«. Kann 1&1 auch, möchte 1&1 bei mir nicht machen — dann nehme ich halt doch den Monopolisten, wenn die Wettbewerber leider zum scheißen zu doof sind.

Nachtrag, FTR:

Wie am 29.06. angekündigt, spreche ich Ihnen hiermit für den Vertrag 4631… die fristlose Kündigung wegen Nichterbringung aus. Sie haben die vereinbarten Entstörtermine am 23. und 29. Juni nicht wahrgenommen, Sie verweigern einen Entstörtermin für den 02.07.
Ich entziehe Ihnen ferner die Abbuchungserlaubnis aus diesem Vertrag; sollten Sie denndoch abbuchen, werde ich, kostenpflichtig, zurückbuchen lassen.

Da Sie seit dem 02.06.16, ca. 10 Uhr, keine Leistung mehr erbringen, werde ich auch nicht mehr als 1,5/30tel der Monatssumme für Juni akzeptieren – alles andere wird zurückgebucht. Ab Juli erbringen gar keine Leistung mehr, insofern wird jede Abbuchung angefochten.

Schade, daß es so enden muß.