1&1-Mathematik: wie aus einer vier Nächte werden

Beim jonglieren mit (Daten-) SIMs anläßlich des Epic-Fails von 1&1, (m)eine VDSL-Leitung wiederherzustellen, sind mir 2 1&1-Notebook-Flat-SIMs abhanden gekommen. Also testete ich mal »das 1&1 Prinzip«.

Screenshot

Das »1&1-Prinzip« aus meiner Sicht: viel ver­sprechen, wenig halten.

1&1 verspricht: »Bei 1&1 zählt nur 1: Sie!« und hat dafür auch eine hübsche Seite mit einem hübschen Logo kreiert. Daß die VDSL-Leitung nach 40+ Tagen dann rückabgewickelt wurde statt repariert zu werden, Details; kann ja mal passieren, aber eine olle SIM wird man ja wohl »über Nacht« verschickt bekommen.

Amazon jedenfalls hat i. d. R. kein Problem, sofern ich zwischen Montag und Freitag bis spätestens 14 Uhr per Prime etwas nach Gütersloh bestelle, dies am nächsten Werktag auch dorthin zu liefern; nach Berlin geht’s z. T. gar noch am späteren Nachmittag mit »Same Day«, zumindest aber zum nächsten Nachmittag.

Screenshot

Freitag, 13:54. Da ver­sen­det 1&1 aber kei­ne Er­satz-SIMs mehr :-(

Daher bestellte ich dann letzten Freitag über das 1&1-Kundencenter eine Ersatz-SIM für gut 15 EUR; das ist ein Laufzeitvertrag mit 4 GB/Monat, da ist es zwar nervig, nochmal 15 EUR auszugeben — aber das Volumen ungenutzt zu lassen bzw. auf anderen Karten nachzubuchen ist letztlich teurer. (Die andere verlorene SIM hat nur eine Monats-Laufzeit, da werde ich ggf. einen Wechsel von D- nach E-Netz beantragen (D2 ist in meiner Berliner Wohnung rottig, zumindest mit 1&1-SIMs; o2 hingegen hat DSL12er-Qualitäten) oder, falls auch das kostet, den Vertrag beenden.)

Um 13:54 am Freitag bestätigte mir 1&1 per Einblendung die Bestellung.

Von 14:34 datiert die Mail, daß die Bestellung des Kartentauschs – hmm, dann wird wohl der Wechsel D- zu E-Netz auch 15,39 EUR kosten? Ziemlich happig für ‘ne olle SIM, oder? – eingegangen sei.

Screenshot

»1 Nacht und Ihre Bestellung ist da« — da hat sich 1&1 wohl ver-sprochen …

Leider erst am heutigen Dienstag allerdings trudelte die neue SIM per Briefpost ein. Für mich ist das weder »1 Nacht« noch, wie auf der wohl als »Klein­ge­druck­tes/Be­griffs­er­klär­ung« zu bezeichnenden verlinkten Seite steht, »innerhalb von 2 Werktagen«: Samstag wäre der 1., Montag der 2. Werktag gewesen — augenscheinlich hat 1&1 den Auftrag aber erst am Samstag oder gar Montag durch Versand der SIM ausgeführt ;-(

Image

Overnight?

Bin ich zu kritisch? Klickt man auf der Prinzip-Website auf die Erläuterung zu »1 Nacht und Ihre Bestellung ist da« bringt 1&1 plötzlich eine »Overnight«-Option ins Spiel:

1 NACHT …UND IHRE BESTELLUNG IST DA.

1&1 liefert schnell, in der Regel innerhalb von 2 Werktagen. Wenn Sie aber Ihr neues Handy oder Ihren WLAN-Router schon am nächsten Tag in den Händen halten wollen, wählen Sie einfach den günstigen 1&1 Overnight-Service (nur 4,90 €) mit Lieferung am nächsten Werktag (bei Bestelleingang montags bis freitags bis 22 Uhr, samstags bis 12 Uhr).

Tja, SIM-Karten gibt’s bei 1&1 aber nicht per Overnight-Service; dumm, wenn man auf seine Telefonnummer tatsächlich angewiesen wäre … Gerade noch mal im Kon­troll­cen­ter geguckt, die Option findet sich nicht.

Auch das Versprechen »1 Tag und ein defektes Gerät wird vor Ort ausgetauscht« hat so seine Haken und Ösen:

1 TAG …UND EIN DEFEKTES GERÄT WIRD VOR ORT AUSGETAUSCHT.

Natürlich sind alle Geräte, die wir bei 1&1 anbieten, von renommierten Marken-Herstellern. Sollte Ihr WLAN-Router, Handy oder Tablet aber dennoch einmal defekt sein, rufen Sie einfach […] den 1&1 Austausch-Service an.

Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin und tauschen Ihr Gerät aus. […]

Erfolgt Ihr Anruf bis 22 Uhr (montags bis freitags, samstags bis 12 Uhr) findet der Austausch in der Regel bereits am nächsten Werktag statt – an einem Ort Ihrer Wahl, z.B. zu Hause oder an Ihrem Arbeitsplatz.

Nun ist eine verlorene SIM nicht direkt ›defekt‹ — vor allem ist sie aber weder WLAN-Router noch Handy noch Tablet.

Mein Fazit: schaut man sich die reißerischen Versprechungen genauer an, bleibt vom wohlklingenden Slogan »bei 1&1 zählt nur 1: Sie!« nicht wirklich viel übrig. Schade. Frage mich dann nur, wie die so herausgestellten vorderen Plätze bei Tests zustande kamen — die c’t testet sowas ja mit echten Testkunden, damit Hersteller nicht »aus Versehen« besseren Service für Presseleute liefern …

Nachtrag: Zum Thema »Schein und Wirklichkeit« der 1&1-Werbeaussagen gab’s grade heute Nachmittag auch einen Artikel auf heise.de: »“Feste IP-Adresse”: 1&1 lockt Business-Kunden aufs Glatteis«. (Dank an Detlev für den Hinweis via FB.)