Luxusprobleme

Es ist endlich soweit: Ich habe VDSL100 von der Telekom!

Technisch gesehen doppelt, aber irgendwas ist ja immer.

Screenshot

Was lange währt&nbps;… Meine erste Dop­pel­ader, seit 2007 ver­sorg­te sie mich mit VDSL25, ist nun end­lich am re­gu­lär­en (neuen) Out­door-D­SLAM an­ge­schlos­sen.

Heute war der Termin (Anwesenheit nicht erforderlich), und heute Vormittag wurde meine erste Kupferdoppelader vom Hvt an den Outdoor-DSLAM umgesteckt. Die »Durststrecke« mit 16/1 über diesen Anschluß (nach rd. 10 Jahren VDSL mit 25/2,5 MBit/sec) ist nun beendet — ab jetzt soll die Leitung glühen ;)

Es ist zwar seit der Schaltung von 1&1-VDSL100 im Frühjahr diesen Jahres nicht mehr der primäre Internet-Zugang gewesen, aber nur noch 2 TV-Sendungen parallel über Entertain empfangen zu können, zumal mein VDR-Setup aktuell runderneuert wird, das ist bei zwei Erwachsenen und zwei Teenagern schon knapp.

Screenshot

Auch die Ende 2015 bei 1&1 be­stell­te VDSL­100-An­bin­dung läuft noch ;-)

Der primäre Internetzugang bislang war der VDSL100-Zugang via 1&1, und nachdem nun auch der Telekom-Anschluß auf 100/40 MBit/sec gebracht wurde, stellt sich die nicht ganz einfache Frage, wie man beide VDSL-Strecken sinnvoll ausnutzt.

Neben der Frage, die man die Bündelung am besten löst (gerade im Upstream sehe ich da noch Potential, auch wenn 40 MBit/sec heutzutage schon sehr üppig sind) – hier wird der erste Versuch, einem Beitrag im On­li­ne­kos­ten-Forum folgend, über 2 OpenVPN-Tunnel und Bonding erfolgen – stellt sich auch die Frage, wie man mit IP-Adressen umgeht. Ersetze ich die beiden DualStack-Anschlüsse durch einen Tunnel z. B. zu Hetzner, muß ich auf v4-IPs von Hetzner NATen bzw. das v6-/64 durch­routen (was nur bedingt geht, will ich lokal Auto­kon­fi­guration und kein DHCPv6). Von Hurricane Electric habe ich zwar v6-Adressen satt, aber Port 25 ist dort ausgehend geblockt, für den heimischen Mailserver brauche ich also wieder eine Sonderlocke … Schlußendlich ist auch noch nicht ganz geklärt, wie ich Entertain, welches über die direkte Telekom-Leitung kommt, im Haus verteile (Multicast & WLAN, Feuer und Wasser), auch unter dem Aspekt, daß ggf. IPTV zukünftig von 1&1 statt Telekom bezogen wird.

Wie gesagt, Luxusprobleme ;-)