IPv6: rDNS für’s heimische LAN?

Ich habe schein’s meine Google-Kräfte verloren: wie setzt man IPv6 im heimischen LAN inkl. funktionaler oder gar akkurater Rückwärtsauflösung auf?

»Hä?« ;)

Also: ich möchte gerne, daß die Hosts in meinem Netz alle über eine sogenannte »Rückwärtsauflösung« verfügen, sprich, daß z. B. bei traceroute aus der Nummer ein Name wird:

wusel@ysabell:~$ traceroute -6 www.heise.de
traceroute to www.heise.de (2a02:2e0:3fe:1001:7777:772e:2:85), 30 hops max, 80 byte packets
 1  gw-gt.uu.org (2a07:a907:50c:1000:219:99ff:fe5b:cc93)  6.681 ms  9.830 ms  12.513 ms
 2  de3-gut1.as206946.net (2a07:a907:50c:f700::1)  42.408 ms  44.889 ms  44.899 ms
 3  uusix-4.tunnel.tserv18.fra1.ipv6.he.net (2001:470:12:f1::1)  49.794 ms  49.801 ms  49.837 ms
 4  10ge11-8.core1.fra1.he.net (2001:470:0:3b2::1)  56.752 ms  56.758 ms  56.750 ms
 5  * * *
 6  te7-2.c101.f.de.plusline.net (2a02:2e0:12:19::101)  56.647 ms  46.526 ms  46.458 ms
 7  2a02:2e0:3fe:0:c::1 (2a02:2e0:3fe:0:c::1)  46.441 ms !X  46.537 ms !X  59.059 ms !X

Bei IPv4 ist/war das einfach: die Server haben statische, die »größeren« Clients (Laptops, Tablets) feste dynamische IP-Adressen per DHCP aus meinem PI-Adressbereich, die entsprechend im DNS eingetragen sind — und der Rest (Windows, Smartphones) bekommen eh’ nur RFC1918-IPs und gehen per NAT mit der Telekom-v4-IP ins Netz.

Bei IPv6 aber habe ich zwar die Server auf feste IPs konfiguriert (sprich: keine »Privacy Extensions«), aber alle anderen Geräte bekommen über Route Advertisement nur den Prefix genannt und würfeln sich dann ihre mehreren(!) IPv6-Adressen. Neben der aus der MAC-Adresse abgeleiteten, verwenden Laptops wie Tablets und Smartphones i. d. R. »Privacy Extensions«, also vollkommen willkürliche IPv6-Adressen:

wusel@ysabell:~$ ip -6 addr show wlp2s0
3: wlp2s0:  mtu 1500 qlen 1000
    inet6 2a07:a907:50c:1000:5de7:a296:da85:4e64/64 scope global temporary dynamic 
       valid_lft 86379sec preferred_lft 14379sec
    inet6 2a07:a907:50c:1000:78a2:3b45:52b3:b818/64 scope global temporary deprecated dynamic 
       valid_lft 86379sec preferred_lft 0sec
    inet6 2a07:a907:50c:1000:cdad:f5d9:9746:d301/64 scope global temporary deprecated dynamic 
       valid_lft 86379sec preferred_lft 0sec
    inet6 2a07:a907:50c:1000:224:d7ff:fe26:94e4/64 scope global mngtmpaddr noprefixroute dynamic 
       valid_lft 86379sec preferred_lft 14379sec
    inet6 fe80::224:d7ff:fe26:94e4/64 scope link 
       valid_lft forever preferred_lft forever

Wie sorge ich nun dafür, daß der Laptop nicht nur unter 2a07:­a907:­50c:­1000:­224:­d7ff:­fe26:­94e4, sondern auch unter jeder anderen aktuellen und zukünftigen »Privacy«-Adresse als »ysabell.uu.org« aufgelöst wird? Dito bei den Smartphones und Tablets, wo ich weder adhoc die »Ma­na­ge­ment­adres­se« kenne, noch irgendwelchen Einstellungen vornehmen kann?

*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.*­.0­.0­.0­.1­.c­.0­.5­.0­.7­.0­.9­.a­.7­.0­.a­.2.ip6.arpa. IN PTR v6-ra.uu.org. kann irgendwie nicht die Lösung sein (abgesehen davon, daß das so nicht funktioniert)?

2 thoughts on “IPv6: rDNS für’s heimische LAN?

  1. Pingback: Simply awesome … | blogdoch reloaded

Comments are closed.