#Microsoft sein integrierter DOS-Generator

»Ich kann keine Mail mehr weiterleiten«. Hilferuf meiner besseren Hälfte, die meint, sie brauche Windows.

Anläßlich der neuesten Desinfec’t-DVD dachte ich mir, ich guck’ mir den Windows-Dreck mal an. C:\Windows schluckt tatsächlich 30 der 64-SSD-GB des C:-Laufwerks. Und in \Windows findet sich mit 17 GB ein Verzeichnis winsxs — WTF, schon wieder von Malware infiziert das Drecks-OS?!

Nö. Das ist ein Microsoft-ersonnener, eingebauter, DOS-Angriff: ein ewig wachsendes Verzeichnis, welches in Win 7 SP1 nun zu 0 Bytes frei geführt hat. Geil auch: ich kann an dem Verzeichnis nicht wirklich Veränderungen durchführen, denn dazu bräuchte ich, als administrativer Nutzer, die Berechtigungen von »TrustedInstaller« — WTF?! (Auch unter Desinfec’t/Linux konnte ich in dem Verzeichnis nichts machen.)

Tja. Nach dem Totalverlust der letzten Installation durch Locky, hat nun Microsoft selbst diese Installation kaputtgespielt.

Wie bescheuert kann man eigentlich – ja, das ist eine rhetorische Frage – sein als OS-Hersteller? Auf dem Laptop läuft primär Thunderbird, Chrome und OpenOffice, wieso braucht man dann 17 GB an – obsoleten – DLLs?!

Geil auch: ich kann keine Software deinstallieren, um die Aufräumsoftware von Kleinweich zu installieren, denn: die Platte ist voll.

Und um mich zu verspotten, läßt Microsoft laufend »Wenig Speicherplatz«-Hinweise aufpoppen. Verdammte Axt, Microsoft, nicht ich habe den mehr als ausreichenden Speicherplatz vollgeschissen, Ihr wart das!

Windows. Auch in 2017 noch immer ein Stück programmierte Scheiße :-( Ich werde also meiner Frau sagen: »Dein von bekifften Sunnyboys an der US-Westküste zusammengeklötertes Drecks-OS hat mal wieder fertig. Nix geht mehr, Microsoft hat Dein System, diesmal aktiv, lahmgelegt. Da ist die Windows-CD, viel Spaß bei der Neuinstallation. Alternativ kannst Du natürlich einfach das parallel installierte Linux nutzen, für Mail, Web und OpenOffice tut das besser, und an Deine, vom Internet getrennten, Windows-Anwendungen kommst Du auch von da per rdesktop.«

Ich bin es sooo leid …

2 thoughts on “#Microsoft sein integrierter DOS-Generator

  1. DISM /online /cleanup-image /spsuperseded

    Räumt das Winsxs Verzeichnis auf. Teilweise geht es auch über die Windows Datenträgerbereinigung. Ganz leer wird es dadurch zwar nicht, aber immerhin etwas. Weis auch nicht wofür M$ die ganzen Installerdateien noch brauch.

    • Danke, aber dism ist nicht installiert, und das 1627MB ISO, wo’s drin sein soll, habe ich zwar runtergeladen, aber ich sehe kein “dism.cab” o. ä. Ich habe erstmal alle Mails weggeworfen, um Luft zu haben; spannenderweise tat dann die Datenträgerbereinigung endlich mal was — allerdings waren am Ende nicht 3,9 GB mehr frei sondern ca. 1 GB weniger :( Undurchsichtiges Dreckssystem.

Comments are closed.