Hetzners StorageBox … karpott

Als Ergänzung zu meinen (Resterampe-) Servern bei Hetzner habe ich mir vor ~2 Monden eine sog. »StorageBox« geholt. Jetzt war sie karpott.

Eine StorageBox ist eigentlich ganz schick, man zahlt gut ‘nen Zehner im Monat für 2 TB Netzwerkspeicher. Gut, WebDAV, FTP oder SCP fand’ ich nicht so reizvoll, aber CIFS (»Samba«), doch, ja, das ist ganz schick und ich kann das dann als SharedStorage für meine OpenNebula-Installation nehmen. Die IPv4-Adressen landen schon in einer über die Hosts verfügbaren Bridge, IPv6 kommt eh’ über AS206946 — zum Glücklichsein – und Wolkenkuckucksheim spielen – fehlte nur noch Netzwerkspeicher. Klick. Gekauft.

Allerdings mußte ich gerade feststellen, daß Hetzner irgendwo den Schuß nicht gehört hat: die lustige StorageBox, die per CIFS-Mount und /etc/fstab auf meinen Hetzner-Kisten anmontiert war … war auf allen Servern plötzlich dysfunktional. Nicht nur, daß somit kein Zugriff auf die Daten mehr möglich war: einen Host hat das ziemlich ins Verderben gezogen! Hier waren zwei Dateien auf dem CIFS-Share als Filesystemimage in zwei VMs eingebunden; der Datenverlust auf den VMs ist das eine, das andere ist das Vollmüllen des Syslogs (mehrere Einträge pro Sekunde!) und damit des (Root-) Filesystems des Hosts durch die Kernelmeldungen:

root@tiffany:~# grep NT_STATUS_LOGON_FAILURE /var/log/syslog | wc -l ; cat /var/log/syslog | wc -l
10521965
10561333
 root@tiffany:~# ls -lh /var/log/syslog
-rw-r----- 1 syslog adm 1.1G Jul 22 00:17 /var/log/syslog

Nur rund 40.000 der 10.000.000 (10 Millionen!) Zeilen handeln nicht vom StorageBox-Ausfall …

Montiert war (IPs & URLs modifiziert):

//u123456.your-storagebox.de/backup /cifs/1 cifs rw,relatime,vers=1.0,cache=strict,username=u123456,domain=DADADADADADADA,uid=9869,forceuid,gid=9869,forcegid,addr=2a01:dead:beef:4000:0000:0000:0000:0018,unix,posixpaths,serverino,mapposix,acl,rsize=1048576,wsize=65536,actimeo=1 0 0

Wie ich später herausfinden sollte, scheint der grundlegende Fehler (abgesehen davon, auf Dienstleister zu bauen) gewesen zu sein, daß Hetzner einfach die IPs meiner StorageBox im Betrieb geändert hat (IPs zur Anonymisierung wieder geändert):

root@tiffany:~# host u123456.your-storagebox.de
u123456.your-storagebox.de has address 136.343.499.643
u123456.your-storagebox.de has IPv6 address 2a01:dead:beef:3000::15

Kurzum: statt unter 2a01:dead:beef:4000::18 läuft meine StorageBox plötzlich unter 2a01:dead:beef:3000::15 — WTF?!

Um es kurz zu machen: I am not amused. Nicht nur, daß es zwei VMs unbenutzbar gemacht und Datenverlust verursacht hat, es kostete mich auch Zeit, das Mysterium zu entdecken, das Problem zu verstehen (Neuverbindung, oh Wunder, klappte) und schließlich beherzt zu lösen (»ip addr add 2a01:…:18 dev lo«, sodaß die Fehlermeldungstirade aufhörte, töten der VMs mit dem Image auf dem unzuverlässigen Netzwerkspeicher, Demontagem Zusammenfegen der rauchenden Trümmer, Neumontage und Neustart der VMs) und schlußendlich OpenNebula zu überwachen, denn der karpotte Hetzner-Netzwerkspeicher führte auch zu spannenden Seiteneffekten an anderer Stelle: OpenNebula löschte keine zur Löschung freigegebenen Images in Gütersloh mehr, ebensowenig wurden Images für neue VMs kopiert und bereitgestellt. Faszinierend.

Und ja, bevor jemand damit um die Ecke kommt — Hetzner beschreibt genau dieses Fehlverhalten des Netzwerkspeichers und verkauft es als Feature:

Es ist sehr wichtig, den DNS Namen anstatt der IP-Adresse Ihre Storage Box zu verwenden (.your-storagebox.de), weil sich die IP-Adresse ändern kann. Unter der DNS Adresse können Sie Ihre Storage Box via IPv4 und IPv6 erreichen.

Ja, tolle Wurst Leute. Wie ändere ich denn im laufenden System die IP des Storages, auf den gerade eine offene Datei zeigt? Genau: gar nicht.

Der korrekte Name der StorageBox wäre also BackupBox, denn für mehr, insbesondere ernsthafte, Nutzung ist sie mit den Charakteristika schlicht untauglich, ein Muster ohne Wert :(

2 thoughts on “Hetzners StorageBox … karpott

  1. Ja, es geht dabei um Backupspace, jedenfalls nicht um einen Netzspeicher, den man einfach so mounted. Wäre ja auch kontraproduktiv, da die Preise der Server auch nach Plattengröße gestaffelt sind …

    Was mich wundert: Du nimmst einen der verbilligten Server aus der Serverbörse aka Resterampe? Du legst doch soviel Wert auf Service? Mich hatte bisher immer davon abgehalten, dass es den vergleichsweise sehr guten Service erst ab einer bestimmten Preisschwelle gibt und darunter nur eingeschränkter Support geleistet wird.

    • Auch bei Backup ist es ziemlich dämlich, wenn man den CIFS-Mount während des Kopiervorganges auf andere IPs zieht, dann bricht das nämlich auch ins Essen … Und der Name ist eben »StorageBox« und CIFS explizit genannt; »BackupBox« oder »FTPStore« ohne CIFS würde derlei Verwirrungen zumindest ein bißchen vorbeugen.

      Anyway; was Service angeht, kann ich nicht klagen. Mit meiner ersten Kiste hatte ich plötzlich das Problem, daß sie nicht-deterministisch stehen blieb. Case eröffnet, RAM wurde getauscht, Problem blieb. Dauerte immer ein, zwei Tage, auch weil ich nicht 24/7 hinterher war/der Hänger nicht zu häufig geschah. Letzlich hat man angeblich alles bis auf’s Gehäuse getauscht gehabt (nein, ich hatte keine S/N oder MACs notiert), Problem blieb. Es wurde mir kostenlos ‘ne KVM-Lösung angeschlossen (IIRC ist das 1 Tag kostenlos), und dann wurde es klarer: Drecks-Kernelproblem mit einer VM führte zu Kernel-Panic und damit einem hängenden Server. Warum Hetzner nie auf die Console vor HW-Tausch guckte; dunno. Aber der Ablauf an sich war voll OK, kann nicht klagen. Da hatte ich bei Server4You deutlich mehr Streß … IMHO bieten die Resterampe-Kisten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, einzig die hostgebundenen IPs nerven etwas. Aber dank kostenfreiem internen Traffic durchaus handlebar ;)

Comments are closed.